SWR will Jugend binden

Freitag, 04. Dezember 2009
Indendant Peter Boudgoust will das SWR-Programm für Jugend interessanter machen
Indendant Peter Boudgoust will das SWR-Programm für Jugend interessanter machen

Der Südwestrundfunk (SWR) hat sich ein Strategieprogramm verordnet: Künftig will der Sender „moderner, relevanter und erfolgreicher" werden. Das hat Intendant Peter Boudgoust bei einer Sitzung des Rundfunkrates in Stuttgart bekannt gegeben. Dazu werden drei Projekte eingeleitet, mit denen die Jugend stärker an den Sender gebunden und das Nachrichtenangebot für alle verständlicher gemacht werden soll. Die Umsetzung werde mehrere Jahre dauern, so Boudgoust. Das Projekt „Digital Natives" zielt auf Jugendliche ab. Der SWR sei sowohl bei Kinderfernsehen als auch bei Angeboten für Erwachsene gut aufgestellt, allerdings fehle es an „schrägen und jungen Sendungen und Online-Angeboten", erklärt Boudgoust. Umgesetzt wird das Projekt hauptsächlich im Internet.

Beim Fernsehprogramm ist das Ziel, alle Altersgruppen gleichermaßen anzusprechen, also nicht nur auf die Jungen abzuzielen. „Es geht um Frische, zeitgemäße Anmutung, um Aktualität", so Boudgoust. Das SWR Fernsehen müsse außerdem ein Programm bieten, das sich eindeutig an dem Südwesten Deutschlands orientiere.

Vorbild für die „Königsdisziplin" des öffentlich-rechtlichen Programms, die Nachrichten", soll beim SWR die „Tagesschau" werden. Radio, Fernsehen und Onlineangebote sollen in Kombination miteinander ein Nachrichtenangebot bilden, das „einfach und verständlich und gleichzeitig immer auf dem neuesten Stand ist", kündigte Boudgoust an. hor
Meist gelesen
stats