SFB im neuen Look

Dienstag, 10. April 2001

Der Sender Freies Berlin präsentiert sich ab 21. April mit einem neuen Corporate Design. Gleichzeitig mit der Aufschaltung des Fernsehprogramms B1 auf einen analogen Astra-Satelliten löst ein einheitliches Erscheinungsbild das unverbindliche Nebeneinander von Wellen und Programmen ab. SFB-Intendant Horst Schättle nannte das "einen Schnitt in der bisherigen Philosophie".

In einer halbjährigen Arbeit hat die Berliner Agentur Melle, Pufe, W, H, S versucht, eine Familie zu entwickeln, "ohne den Charakter der Einzelprogramme zu zerstören". Dabei zerlegte die Agentur die "Schießscheibe" des Senderlogos SFB und schuf daraus ein neues bewegliches Element, das fortan in allen Programm-Logos wiederauftaucht. Farblich ist in allen Logos das ARD-Blau enthalten. Für F. Hendrick Melle lebt das neue Coporate Design durch "klare Züge und Charaktere. Mit ihm wurde eine visuelle Plattform zur Kommunikation der Dachmarke geschaffen." Betroffen sind von der sich sukszessive vollziehenden Umgestaltung neben dem 3. Fernsehprogramm die Welle 88acht SFB Stadtradio, Radio Multikulti SFB 106.8, und die mit dem ORB koopierten, vom SFB verantworteten Programme radio kultur und Inforadio. Gleichzeitig mit der Einführung kommen bereits die zentrale Nachrichtensendung "Abendschau" und das Wetter in neuem Design. Auch der Internetauftritt soll dementsprechend überarbeitet werden.

Zur Satellitenaufschaltung des Fernsehprogramms wirbt der Sender mit einer Kampagne, auf dem das neue Design sichtbar wird. Neben Zeitungsanzeigen in "Märkischer Oderzeitung", "Märkischer Allgemeiner Zeitung", "Berliner Zeitung" und "Berliner Kurier" und rund 2000 Citylights wird ab 11. April ein Call Center für alle Fragen zur Satellitenaufschaltung eingerichtet.
Meist gelesen
stats