Ruzicka bleibt weiter in Untersuchungshaft

Mittwoch, 31. Oktober 2007
-
-

Laut Beschluss des 1. Strafsenats des Frankfurter Oberlandesgerichts (OLG) muss Aleksander Ruzicka weiter in Untersuchungshaft bleiben. Wie im Juni begründet das OLG auch bei diesem zweiten Haftprüfungstermin seine Entscheidung mit dem dringenden Tatverdacht und einer drohenden Fluchtgefahr.

Der ehemalige Aegis-Manager wurde im Oktober 2006 wegen des Verdachts der schweren Untreue verhaftet und wartet in der JVA Weiterstadt auf seinen Prozess. Ob und wann das Verfahren gegen Ruzicka eröffnet wird, soll spätestens Mitte November feststehen werden. Zuständig dafür ist das Landgericht in Wiesbaden. Ursprünglich sollte diese Entscheidung schon Ende des Monats fallen, aber durch einen Verteidigerwechsel bei einem der Angeklagten wurde die Frist verlängert.



Neben Ruzicka werden auch seine ehemaligen Kollegen bei der Wiesbadener Mediaagentur Aegis Media Heinrich Kernebeck und David Linn der Veruntreuung von insgesamt 52 Millionen Euro bezichtig. Der Wiesbadener Rechtsanwalt Cornelius W. wird der Beihilfe beschuldigt. Es gilt als sehr wahrscheinlich, dass das Hauptverfahren gegen sie eröffnet wird. Ob es noch in diesem Jahr beginnen wird, ist indes fraglich. ejej



Meist gelesen
stats