Rouven Schellenberger heuert als Entwicklungs-Chefredakteur beim dfv an

Mittwoch, 20. März 2013
Rouven Schellenberger kommt von der "Frankfurter Rundschau"
Rouven Schellenberger kommt von der "Frankfurter Rundschau"

Rouven Schellenberger wird zum 1. Mai 2013 „Chefredakteur digitale Medienentwicklung“ in der Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag, Frankfurt am Main. In dieser Position soll der 41-Jährige die Neu- und Weiterentwicklung der im dfv publizierten digitalen Medien vorantreiben und die medialen Auftritte in Zusammenarbeit mit den Online-Verantwortlichen in den Redaktionen, der IT und dem Verkauf optimieren. Im dfv erscheinen unter anderem die Titel "Lebensmittelzeitung", "Textilwirtschaft" und "HORIZONT". Schellenberger war nach Studium und Volontariat als Wirtschaftsredakteur und als Korrespondent in Brüssel bei der "Berliner Zeitung" tätig. Ende 2007 wurde er Mitglied der Chefredaktion und danach Chefredakteur der "Frankfurter Rundschau" (FR), jeweils mit dem Schwerpunkt Digitales. In den genannten Funktionen führte er die integrierte Redaktion Print/Online ein, leitete auf redaktioneller Seite den Relaunch der Website, war maßgeblich an der Entwicklung und Umsetzung des Produktkonzeptes der FR iPad-App beteiligt und startete den Aufbau des digitalen Redaktionszentrums in Frankfurt. Zuletzt leitete Schellenberger die gemeinsame digitale Redaktion von "FR" und "Berliner Zeitung" mit ihren Online- und Tablet-Auftritten.

Angela Wisken, Sprecherin der Geschäftsführung des Deutschen Fachverlags
Angela Wisken, Sprecherin der Geschäftsführung des Deutschen Fachverlags
Angela Wisken, Sprecherin der Geschäftsführung des Deutschen Fachverlags, sagt: „Rouven Schellenberger bringt Erfahrung bei der Konzeption, Organisation und Neuentwicklung digitaler Medien mit. Er hat Gespür für leserorientierte Produktgestaltung und wird uns helfen, das in unserer dezentralen Organisation vorhandene Know-how stärker zu bündeln und Entwicklungsprozesse zu beschleunigen. Unser Ziel ist es, mit seiner Unterstützung das bestehende Portfolio weiter zu verbessern und es um neue, attraktive digitale Publikationen zu erweitern.“

Im Deutschen Fachverlag erscheinen heute über 90 digitale Angebote, darunter Websites wie LebensmittelZeitung.net, TextilWirtschaft.de, HORIZONT.NET und cafe-future.net sowie zahlreiche Apps für Tablet- und Smartphone-Nutzer. hor
Meist gelesen
stats