Roland Koch wirft ZDF-Chefredakteur Brender "bittere Zahlen" vor

Mittwoch, 25. Februar 2009
Über die Zukunft von Nikolaus Brender wird weiter debattiert (Foto: ZDF, Rico Rossival)
Über die Zukunft von Nikolaus Brender wird weiter debattiert (Foto: ZDF, Rico Rossival)
Themenseiten zu diesem Artikel:

Roland Koch ZDF Nikolaus Brender Chefredakteursposten RTL FAZ


In der Debatte um die Verlängerung des Vertrages von ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender hat sich nun der hessische Ministerpräsident Roland Koch zu Wort gemeldet. Koch, stellvertretender Verwaltungsratsvorsitzende des ZDF, sieht nach eigenen Worten noch erheblichen Diskussionsbedarf um die Besetzung des Chefredakteurspostens. In Brenders Amtszeit habe es "bittere Fakten" gegeben, sagte Koch zur Begründung. So habe die Nachrichtensendung "Heute" seit 2002 rund 26 Prozent ihrer Zuschauer verloren und hinter "Tagesschau" und "RTL Aktuell" abgerutscht. Auch das "Auslandsjournal" und der "Länderspiegel" hätten Zuschauer verloren. 

"Es ist die Pflicht des Verwaltungsrates, solche Negativentwicklungen zu erörtern. Und es ist unsere Aufgabe, nicht jede Debatte über diese Fragen als eine politische oder gar parteipolitische diskreditieren zu lassen," sagte Koch gegenüber der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". In den vergangenen Tagen hatte es eine Debatte über die möglicherweise parteipolitisch motivierte Absetzung von Brender gegeben. dh
Meist gelesen
stats