Reuters streicht Arbeitsplätze

Donnerstag, 07. Juni 2001

Die Nachrichtenagentur Reuters wird im Rahmen ihrer Neupositionierung auch Mitarbeiter entlassen. Die in der Online-Ausgabe der "Financial Times" kolportierte Zahl von 500 betroffenen Mitarbeitern wollte die Nachrichtenagentur jedoch nicht kommentieren.

Die Restrukturierung beginnt Ende Juli - zu diesem Zeitpunkt löst Tom Gloser den bisherigen CEO Peter Job ab - und wird laut Reuters Ende dieses Jahres in groben Zügen abgeschlossen sein. Die bisher in Produktsparten differenzierte Geschäftstätigkeit wird durch kundenorientierte Geschäftsbereiche ersetzt.

Die Umsetzung der Strategie kostet 500 Mio. Pfund (820 Mio. Euro) und soll dem Unternehmen neben Kosteneinsparungen und höheren Umsätzen auch neue Kundenschichten erschließen. Bereits vorige Woche soll Reuters 50 Topmanager für die "Freisetzung" vorgemerk haben. Auch Rob Rowley, Chef des Internetzweiges Reuterspace, wird das Unternehmen Ende des Jahres altersbedingt verlassen, teilte das Unternehmen weiter mit. Ob Reuterspace geschlossen wird, wie die "FT" mutmaßt, kommentierte Reuters ebenfalls nicht.
Meist gelesen
stats