Relaunch: "Nido" startet online als redaktionelles Blog durch

Mittwoch, 04. Juli 2012
Alles so schön bunt hier: Die neue Website von Nido.de
Alles so schön bunt hier: Die neue Website von Nido.de


Am Kiosk hat sich das "Nido" bereits erfolgreich etabliert, nun geht das junge Elternmagazin von Gruner + Jahr auch online in die Offensive. Die neu gestaltete Website Nido.de ergänzt als "redaktionelles Blog" das monatlich erscheinende Magazin ab sofort um tagesaktuelle Inhalte. "Nido.de ist Nido für jeden Tag", erklärt die stellvertretende Nido-Chefredakteurin Vera Schroeder gegenüber HORIZONT.NET den Ansatz des Portals: "Ein schneller, einfacher Überblick über alles, was uns in der Redaktion gerade gefällt oder besonders beschäftigt - und alles, was unserer Überzeugung nach auch unsere Leserinnen und Leser interessiert."

Neben Inhalten aus dem Magazin wie Bastelideen, Produkten, Wohn-, Koch- und Reisetipps oder beliebten Reihen wie der Familienumfrage oder Sachen, die mein Kind kaputt gemacht hat - verlinkt Nido.de dabei auch auf externe Inhalte wie zum Beispiel ausgewählte Blogs, Foren oder soziale Netzwerke. Außerdem will die Redaktion Nido.de auch verstärkt für den Austausch mit den Lesern nutzen. Ergänzt wird die Website durch die Präsenz in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und Pinterest. Optisch ist die Website an die Printausgabe von "Nido" angelehnt und überzeugt durch einen bildstarken Auftritt.

Auf der nächsten Seite: Vera Schroeder, designierte Chefredakteurin von "Nido" und "Neon" über das neue Nido.de

Vera Schroeder
Vera Schroeder

"Nido.de macht das Leben im besten Fall ein klein wenig leichter"

Nido.de wird um externe Blogs ergänzt. Warum setzen Sie online auf fremde Inhalte?
Nido.de ist ein Blog, also ein tägliches Online-Magazin für junge Eltern. Neben den spannenden Inhalten, die jeden Monat in der Print-Ausgabe von Nido veröffentlicht werden können, passieren aber natürlich jeden Tag noch viele weitere Dinge, die interessant für unsere Zielgruppe sind. Über diese Ereignisse informieren wir künftig täglich auf Nido.de. Wir filtern die Informationsflut im Internet für unsere Leserinnen und Leser - und veröffentlichen zusätzlich dazu tolle eigene Inhalte auf der Seite.

Inwieweit können sich User an der Erstellung von Inhalten beteiligen?
Wenn die Nido-Redaktion auf etwas Interessantes stößt, verlinken wir es. Und wenn unsere User etwas Interessantes entdecken, freuen wir uns über Tipps. Alle Inhalte können kommentiert werden. Aber Nido.de liefert keinen User-Generated-Content - es ist ein redaktionelles, journalistisches Blog, der Leserinnen und Lesern in gleicher Qualität wie die Print-Ausgabe von Nido einen Überblick über das Geschehen aus Sicht junger Eltern geben soll.

Ist Nido.de mehr redaktionelle Webseite oder eine Community-Plattform?
Nido.de ist ein redaktionelles Blog, das sich an die Leserschaft von Nido, also die Nido-Community, richtet. Die Inhalte auf Nido.de werden in erster Linie von der Redaktion ausgewählt und gepostet.

Wie grenzen sich die Webseite und das Magazin voneinander ab? Welche Funktionen sollen Sie jeweils für den Leser erfüllen?
Nido.de ist Nido für jeden Tag. Ein schneller, einfacher Überblick über alles, was uns in der Redaktion gerade gefällt oder besonders beschäftigt - und alles, was unserer Überzeugung nach auch unsere Leserinnen und Leser interessiert. Dazu findet man auf Nido.de bestimmte Inhalte aus unserem monatlichen Print-Angebot wieder. Das Heft bleibt, was es ist: hochwertiger, unterhaltsamer, seriöser Journalismus für moderne Eltern - optisch aufwendig und zum Anfassen als Print-Magazin gedruckt.

Welche Rolle spielt der Facebook-Auftritt von Nido?
So wie Nido.de eine Ergänzung zu Nido ist, so ist Facebook.com/Nidomagazin eine Ergänzung zu Nido.de und dem Magazin. Letztlich geht es ja nicht darum, wo sich unsere Leser aufhalten - sondern darum, wie die Redaktion am besten mit ihnen in Kontakt treten kann. Auf Plattformen wie Facebook, Twitter oder Pinterest geschieht das allerdings nach den Spielregeln dieser Plattformen. Auf unserer eigenen Seite Nido.de können wir Form und Inhalt ganz unabhängig gestalten.

Gibt es bestimmte Reichweitenziele für Nido.de, oder ist der Aufbau des Angebots erst einmal wichtiger als die Vermarktung?
Natürlich gibt es Reichweitenziele - eng und vernünftig gekoppelt an die Auflage des Magazins. Viel wichtiger ist allerdings, Lesern wie Nutzern ein zusätzliches, möglichst spannendes, interessantes und abwechslungsreiches redaktionelles Angebot zu machen. Eltern zu sein ist das Schönste auf der Welt, aber manchmal auch sehr anstrengend... Nido.de macht das Leben unserer Leserinnen und Leser im besten Fall ein klein wenig leichter.

Meist gelesen
stats