Rekordjahr: Umsatz von Hubert Burda Media schnellt um 26,5 Prozent nach oben

Montag, 26. März 2012
Sehr zufrieden mit der Bilanz 2011: Paul-Bernhard Kallen
Sehr zufrieden mit der Bilanz 2011: Paul-Bernhard Kallen

 
Hubert Burda Media hat für das Geschäftsjahr 2011 eine glänzende Bilanz vorgelegt: Durch Übernahmen und das boomende Digitalgeschäft konnte der Medienkonzern seinen Umsatz um 26,5 Prozent nach oben schrauben und das stagnierende Verlagsgeschäft in Deutschland mehr als ausgleichen. Im Bereich Digital stieg der Umsatz vor allem durch die Vollkonsolidierung der Zooplus AG um über ein Drittel auf 937,2 Millionen Euro (Vorjahr auf vergleichbarer Basis: 587,2 Millionen). Damit tragen die digitalen Geschäfte mittlerweile 43,1 Prozent zum gesamten Umsatz bei.

Im traditionellen Verlagsgeschäft im Inland ging der Umsatz indessen um 11 Millionen Euro auf 657,5 Millionen Euro zurück. Der Anteil am Gesamtumsatz ist mittlerweile auf unter ein Drittel gesunken (30,2 Prozent).

Positiv entwickelt sich dagegen das Auslandsgeschäft: Hier stieg der Umsatz auf 384,7 Millionen Euro (2010: 332,4 Mio.).

Im Bereich Druck kletterte der Umsatz vor allem durch die Übernahme der Nürnberger Druckerei Sebald Druck auf 188,9 Millionen Euro (2010: 127,5 Mio.). Der Gesamtumsatz stieg im Jahr 2011 auf 2.175,8 Millionen Euro. Damit hat Burda seine Umsatzprognose von rund 2,1 Milliarden Euro noch übertroffen. 

"Das ist in einer im Prinzip stagnierenden Medienindustrie eine sehr zufriedenstellende Zahl", kommentiert der Burda-Vorstandsvorsitzende Paul-Bernhard Kallen die Bilanz für 2010: "Für die kommenden Jahre haben wir uns vorgenommen, jährlich zweistellig zu wachsen." Das Konzernergebnis entwickelte sich ebenfalls positiv. Kallen: "Wir erwarten, dass es weiterhin stärker wächst als der Umsatz." Zum Gewinn macht das Unternehmen traditionell keine Angaben. dh
Meist gelesen
stats