Rekord: 9 Millionen verkaufte Flachbildfernseher im Jahr 2010

Montag, 01. August 2011
Immer mehr Kunden wollen 3D auf ihrem Flachbildschirm sehen.
Immer mehr Kunden wollen 3D auf ihrem Flachbildschirm sehen.

Fernsehgeräte werden in Deutschland immer häufiger ausgetauscht. Laut einer Bitkom-Untersuchung wurden im vergangenen Jahr 9 Millionen Flachbildfernseher verkauft - Rekordzahl. Für dieses Jahr geht der Verband von einer weiteren Steigerung auf 9,5 Millionen verkaufte Geräte aus. Gründe für den Boom: Sinkende Preise und veränderte Einstellungen gegenüber dem TV-Gerät. Kostete ein Flachbildfernseher 2008 noch im Schnitt 830 Euro, sind es 2011 trotz besserer Qualität und zusätzlicher Funktionen nur noch 633 Euro, fast 25 Prozent weniger. Außerdem, so Ralph Haupter vom Bitkom-Präsidium, beschleunigen technologische Innovationen wie 3D, HD-TV oder Internetanschluss den Austausch alter Geräte. Haupter: "Früher wurden die Geräte ausgetauscht, wenn sie kaputt waren. Heute schafft man einen Fernseher an, um neue Funktionen nutzen zu können, weniger Energie zu verbrauchen oder einen größeren Bildschirm zu genießen."

In der Ära der Röhrenfernseher schafften sich die deutschen Haushalte etwa alle zehn Jahre ein neues TV-Gerät an. Jetzt findet ein Neukauf knapp alle sechs Jahre statt. Bei diesen Zahlen beruft sich Bitkom auf Daten der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) Retail and Technology. Wegen der stetig sinkenden Preise wird der Umsatz mit dem Absatzwachstum nicht Schritt halten können. hor
Meist gelesen
stats