Reed Elsevier verkauft "Variety"

Mittwoch, 10. Oktober 2012
Die Branchenbibel "Variety" wechselt den Besitzer
Die Branchenbibel "Variety" wechselt den Besitzer

"Variety", lange Zeit das Pflichtblatt der US-Unterhaltungsindustrie, wechselt den Besitzer. Der Verlag Reed Elsevier verkauft das renommierte Branchenmagazin an die Penske Media Corporation. Das Unternehmen betreibt verschiedene Blogs, darunter die Website Deadline.com, die "Variety" im Internet das Leben schwer macht. Deadline.com, erst vor sechs gegründet, bietet ähnlich wie "Variety" Nachrichten aus der US-Unterhaltungsindustrie - im Gegensatz zu Variety.com allerdings umsonst. Während das kostenpflichtige Portal des Magazins laut Comscore aktuell rund 320.000 Unique User pro Monat hat, erreicht Deadline.com im Netz 2,4 Millionen User. Die gedruckte Ausgabe von "Variety" hat aktuell rund 28.000 tägliche Abonnenten, die wöchentliche Ausgabe erreicht rund 30.000 Abonnenten. Laut "New York Times" bezahlt Penske Media 25 Millionen US-Dollar für die Zeitschrift, die zuletzt einen jährlichen Umsatz von 45 Millionen Dollar erzielte.

Was die Übernahme durch Penske Media für das Traditionsblatt bedeutet, ist noch unklar. Eine Kooperation von "Variety" mit Deadline liegt auf der Hand. Die Redakteure von "Variety" werden künftig für beide Titel schreiben, berichtet die "NYT" unter Berufung auf Insider. dh
Meist gelesen
stats