Red Indians Publishing bringt Männermagazin "Ramp-Style" auf den Markt

Donnerstag, 04. August 2011
"Ramp" ist das dritte Magazin von Red Indians Publishing.
"Ramp" ist das dritte Magazin von Red Indians Publishing.
Themenseiten zu diesem Artikel:

Michael Köckritz Männermagazin Indian Edelpapier


Als Kerl wird man es sich kaum leisten wollen, "Ramp Style" nicht klasse zu finden. Denn Magazinmacher Michael Köckritz hat sein neues Mode- und Lifestyle-Heft für Männer, das am 1. September auf den Markt kommen soll, mal wieder nicht nach der Marktforschung konzipiert. Diesmal versucht er stattdessen, den Charakter der Zielgruppe aufs Edelpapier zu übertragen. "Was macht einen charismatischen Mann aus?", fragt Köckritz. Und antwortet: eine entspannte Persönlichkeit, die Souveränität einer gewissen Etabliertheit, der gut gelaunte, augenzwinkernde Umgang mit sich und der Welt. Das Heft soll im September in einer entspannten Druckauflage von 40.000 Heften und zum souveränen Copypreis von 15 Euro erscheinen. 304 Seiten ist es schwer und kommt in seiner Erstausgabe mit über 30 Anzeigenseiten daher. Damit ist das Heft bereits in den schwarzen Zahlen, sagt Köckritz.

Michael Köckritz will ein Magazin für echte Männer.
Michael Köckritz will ein Magazin für echte Männer.
Er ist längst kein Unbekannter mehr unter den kreativen Blattentwicklern: Früher Journalist, PR-Mann, Werber und Kundentitel-Dienstleister, hat sich Köckritz mit seinem Verlag Red Indians Publishing zum Independent-Verleger von High-End-Publikumsmagazinen entwickelt. Sein erstes Kioskheft hat er 2007 gelauncht: "Ramp", das mittlerweile vierteljährlich erscheint, räumt mit Geschichten rund ums Automobil samt Kultur, Design und Lebensart seitdem unzählige Print-Preise ab. Ende vergangenen Jahres kam "Gapz" dazu, ein halbjährliches sogenanntes Reisekulturmagazin. Die Themen dort: Unterwegs sein zu Menschen und Orten, Kultur als urbanes Lebensgefühl, Roadmovie-Feeling mit Reflexion.

Und nun "Ramp Style". Zunächst soll das Magazin zweimal jährlich erscheinen, aber es habe das Zeug für eine vierteljährliche Frequenz, sagt Köckritz. Die Anzeigen von Automarken und Modefirmen sollen es möglich machen. "Ramp Style" soll "kein Ratgeberheft zur Lebensorientierung sein, sondern ein Magazin für echte Männer, wilde Kerle und coole Jungs". rp
Meist gelesen
stats