Rebmanns Sparkurs führt in Stuttgart zum Aufstand

Freitag, 19. Dezember 2008
Bringt Mitarbeiter gegen sich auf: Richard Rebmann
Bringt Mitarbeiter gegen sich auf: Richard Rebmann

Rund 200 Mitarbeiter der Zeitungsgruppe Stuttgart haben nach Informationen des Südwestrundfunks (SWR) der Geschäftsleitung ihr Misstrauen ausgesprochen. Ihr Ärger richtet sich demzufolge gegen Richard Rebmann, den Geschäftsführer der Südwestdeutschen Medien Holding (SWMH), zu der die Zeitungsgruppe Stuttgart gehört. Anlass soll der im November eingeschlagene Sparkurs der SWMH sein, in Zuge dessen bereits Robert Harich, Geschäftsführer der Zeitungsgruppe Stuttgart, und Anzeigenleiter Armin Gross gehen mussten.

Dem SWR liegt ein Schreiben vor, in dem Mitarbeiter ihre „tiefe Besorgnis über die Ereignisse im Pressehaus" äußern. Die SWMH lasse die Redaktionen über die angekündigten Umstrukturierungsmaßnahmen im Dunkeln. So habe die Medienholding weder über einen geplanten Relaunch der „Stuttgarter Zeitung" Rücksprache mit der Redaktion gehalten noch über die Zukunft des politischen Teils des Blattes. Offenbar soll dieser weitgehend aus München von der Süddeutschen Zeitung bezogen werden. Die SWMH war bisher für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. nk
Meist gelesen
stats