Razorfish kreiert gestengesteuertes Webspecial für den neuen Audi A3

Freitag, 09. März 2012
-
-


Nach einem Jahr, drei Wochen und sechs Tages ist es soweit: Mit dem nach eigenen Angaben ersten gestengesteuerten Online-Special für einen Fahrzeuglaunch macht Razorfish auf sich aufmerksam. Die Berliner Digitalspezialisten haben für ihren Stammkunden Audi zur Markteinführung des neuen A3 einen Webauftritt lanciert, durch den sich der User statt mit der Maus mit seiner Handbewegung "durchklicken" kann. Mit dem Internet-Special soll insbesondere der Innenraum des Wagens digital erlebbar gemacht werden, in dessen Mittelpunkt die neue Generation des Multimedia Interface (MMI) mit "intuitiver Bedienlogik" steht.

Das Ganze funktioniert so: Die Webcam erfasst den Nutzer vor dem Rechner. Durch den Abgleich der aufeinanderfolgenden Videoframes kann er dessen Handbewegungen erkennen. Eigens entworfene Filter und Algorithmen helfen anschließend, die richtigen Bewegungsinformationen herauszufiltern. Durch das Wischen in eine bestimmte Richtung oder entlang der eingeblendeten roten Pfeile steuert der User den "Cursor" und kann auf diese Weise weiterführende Informationen zu Details des Autos aufrufen.

Die einfachste Geste ist das Führen des Cursors an eine bestimmte Stelle. Nach einigen Sekunden Verweildauer wird die dahinterliegende Aktion ausgelöst und der Nutzer öffnet beispielsweise die Tür des Autos.

Der Ingolstädter Autobauer hatte sich viel Zeit für die dritte Generation des Autos gelassen, der Weltpremiere auf dem derzeit stattfindenden Genfer Autosalon feierte. Mit dem neuen A3 hofft Audi, an den Erfolg des Vorgängers anknüpfen zu können. 1,8 Millionen Mal verkaufte sich der Wagen der zweiten Generation, der 2003 erstmals bei den Händlern stand. jm
Meist gelesen
stats