Razorfish: Neben Sinn und Küster verlassen weitere Mitarbeiter das Berliner Büro

Mittwoch, 04. Januar 2012
Mathias Sinn und Sven Küster werden Razorfish verlassen
Mathias Sinn und Sven Küster werden Razorfish verlassen


Andreas Gahlert sucht neue Geschäftsführer: Wie der CEO von Razorfish Deutschland bestätigt, trennen sich die Wege von Razorfish und den beiden Chefs des Berliner Büros Mathias Sinn und Sven Küster. Nach Informationen von HORIZONT.NET haben sich noch weitere Mitarbeiter verabschiedet: Technikchef Paul Schmidt sowie die beiden Kreativdirektoren Fabian Roser und René Lamberti gehen ebenfalls. Roser kümmerte sich insbesondere um den Kunden Audi, Lamberti betreute unter anderem McDonald's. Dem Vernehmen nach verlässt auch Creative Director Oliver Stubel die Agentur. Bereits Mitte Dezember wechselte Silke Gottschalck zum Ortskonkurrenten Zum goldenen Hirschen. Beide waren beide rund ein Jahr für Razorfish tätig. Den Abgang der beiden Geschäftsführer Sinn und Küster begründet Gahlert folgendermaßen: "Wir hatten unterschiedliche Vorstellungen über die Entwicklung der Agentur und haben uns einvernehmlich getrennt."

Hält in Berlin die Stellung: Sascha Martini
Hält in Berlin die Stellung: Sascha Martini
Seit dieser Zeit führt Gahlert die Geschäftsführung der Berliner Niederlassung interimsweise zusammen mit Sascha Martini, dem verbliebenen Mann des ursprünglichen Führungstrios. Die Suche nach Nachfolgern läuft, bestätigt Gahlert. Man sei mit mehreren potentiellen Kandidaten im Gespräch. Wer in die Fußstapfen von Sinn, der in das Geschäftsführungsteam der Berliner Niederlassung im November 2010 aufgestiegen war, und Küster treten wird, will die Agentur in den nächsten Monaten bekannt geben.

Der Auslöser für die personellen Abgänge dürfte der Veränderungsprozess von Razorfish sein. Die Digitalagentur, die sich bis vor kurzem Neue Digitale/Razorfish nannte, will raus aus der Ecke der Digitalspezialisten und "hin zu einer Agentur für das digitale Zeitalter", so Gahlert.

In den vergangenen Wochen habe es nicht nur Abgänge, sondern auch einige Aufstiege innerhalb des Berliner Büros gegeben, berichtet Gahlert: So kann sich Axel Neuhaus, seit 2008 bei Razorfish, seit 1. November Client Service Director für Audi nennen, Alina Hückelkamp wird als Head of Strategy mit einem Team von sieben Plannern Strategien und Ideen für Audi, McDonald's, Allianz und O2 entwickeln. Hückelkamp hatte den Berliner Standort in den vergangenen drei Jahren mit aufgebaut und das Strategie- und Socialdepartment gegründet. Kreative Verstärkung kommt von Creativ Director Silke Zielhofer, die vom Frankfurter Razorfish-Büro in die Hauptstadt wechselte.

Das abgelaufene Geschäftsjahr war für Razorfish Deutschland sehr erfolgreich, kann die Agentur doch auf das stärkste Wachstum seit dem Verkauf von Neue Digitale an Razorfish in 2006 zurückblicken. Der Umsatz kletterte um insgesamt 28 Prozent auf 17,6 Millionen Euro. Als Wachstumstreiber führt die Agentur das Neugeschäft sowie den Ausbau des Bestandskundengeschäfts an. jm
Meist gelesen
stats