Ranking Digitalagenturen: UDG ist die neue Nummer 1

Donnerstag, 25. April 2013
Erklimmt mit UDG Platz 1 im Ranking: Beiratsvorsitzender Harald Rösch (Foto: UDG)
Erklimmt mit UDG Platz 1 im Ranking: Beiratsvorsitzender Harald Rösch (Foto: UDG)


Die Nachricht schmeckt nicht jedem: UDG (United Digital Group) ist die neue Nummer 1 im Ranking 2012 der Digitalagenturen. Denn so mancher in der Branche moniert, dass UDG ihre schiere Größe bloß erkauft hat.
Das Ranking der Internetagenturen wird jährlich vom Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) erhoben. Partner sind HORIZONT, Hightext und weitere Fachmedien.

Die Top 60 Internetagenturen 2012

#CHB+75836#
Die Hamburger UDG ist 2011 durch einen Zusammenschluss diverser Digitalagenturen, darunter Bassier, Bergmann & Kindler, enstanden. Fakt ist: UDG steht mit einem digitalen Honorarumsatz von 53 Millionen Euro erstmals auf Platz 1 des Rankings. Allerdings weniger aufgrund exorbitanten Wachstums 2012, sondern weil die einstige Nummer 1 T-Systems Multimedia Solutions nicht mehr im Ranking gelistet ist (das Unternehmen kann den für das Ranking relevanten Multimedia-Honorarumsatz nicht mehr vom Umsatz anderer Geschäftsfelder trennen).

Und so erklimmt UDG den Spitzenplatz zu einem für sie denkwürdigen Zeitpunkt. Erstens: Das Umsatzplus lag 2012 nur bei 4,3 Prozent, während die Top-20-Agenturen im Schnitt um 18 Prozent wuchsen. Zweitens: UDG scheint sich in einem ernsthaften Umbruch zu befinden. Erst Anfang das Jahres wurden mit Michael Töpler, Simon Loebel und Patrick Wolff drei COOs benannt, die die Säulen der UDG - Cross Channel Strategy, Digital Full Service, Performance Marketing - vorantreiben sollen.

Platz 2 für Plan.Net und Agenturgeschäftsführer Michael Frank (Foto: Plan.Net)
Platz 2 für Plan.Net und Agenturgeschäftsführer Michael Frank (Foto: Plan.Net)
Umso mehr freut sich Plan.Net-Chef Michael Frank, der mit seiner Münchner Serviceplan-Tochter jetzt auf Platz 2 vorgerückt ist und 2012 ein Umsatzplus von 10,3 Prozent gemeldet hat: "Nummer 1 zu sein ist sicherlich für uns erstrebenswert und wäre ein toller Erfolg. Aber mit der hier vorliegenden Konstellation, hinter einem künstlich zusammengesetzten Holdingkonstrukt ,nur' die Nummer 2 zu sein, können wir gut sehr gut leben." Harte Sätze, die aber nur bestätigen, was viele in der Branche denken und offensichtlich auch bei UDG inzwischen erkannt wurde - dass nämlich niemand so genau weiß, wofür UDG im Markt steht, und welchen Vorteil der Zusammenschluss letztlich für die Kunden hat. Bezeichnend auch hier: Zur Zukunft der Gruppe äußert sich derzeit nicht etwa UDG-Geschäftsführer Dominik Fassl, sondern der Beiratsvorsitzende Harald Rösch: "Wir werden 2013 an der Sichtbarkeit und Ausrichtung sowie dem Portfolio der UDG arbeiten."

Exklusiv für Print- und iPad-Abonnenten

Exklusiv für Print- und iPad-Abonnenten
Mehr zum Ranking der Digitalagenturen lesen Sie in der aktuellen HORIZONT-Ausgabe 17/2013 vom 25. April.

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren
HORIZONT for iPad beziehen


Höchstes Umsatzplus erzielte 2012 die Düsseldorfer Valtech, sie mit einem fulminanten Honorarwachstum um 123 Prozent von Platz 31 auf 13 geschossen. Geschäftsführer Ingo Kriescher sagt: Die starke Steigerung erklärt sich durch große Digital- und E-Commerce-Beratungsprojekte, die im letzten Jahr in die Umsatzberechnung einfließen konnten. Zu diesen Projekten zählen unter anderem die Mitgestaltung der Audi City, der Rollout der Linde E-Channel-Plattform, die Umsetzung verschiedener Projekte für Marc O'Polo sowie die Entwicklung innovativer Telematik-Dienste für führende Automobilhersteller."

Seit 20 Jahren ist das Tochterunternehmen der französischen Valtech Holding bereits auf dem deutschen Markt aktiv, doch erst jetzt zündet die Strategie, IT-Expertise mit Beratung und Kreation zu verknüpfen. Aktuell mache laut Kriescher die Technik bei Valtech rund 40 Prozent des Geschäfts aus, Beratung 32 Prozent und Kreation rund 18 Prozent. as
Meist gelesen
stats