Ralph Lauren schickt Online-Shop polo.com an den Start

Dienstag, 14. November 2000
Themenseiten zu diesem Artikel:

Ralph Lauren New York NBC David Lauren


Als erster Designer hat Ralph Lauren in der letzten Woche in New York die Cyberspace-Tore zu seinem Mode-Imperium geöffnet. Das E-Commerce-Projekt mit dem Namen Polo.com offeriert den Fans der Marke auf 3.000 Web-Seiten rund 2.500 Produkte mit Preisen von 50 bis zu 3.000 Dollar.

Das durchschnittliche Preisschild liege jedoch bei 100 Dollar, erklärt David Lauren, Marketingchef und Sohn des Modezaren. "Einen Anzug online zu verkaufen, ist nicht einfach", räumt er ein. Polo.com beschreibt er als "Upscale Lifestyle Destination", die mehr bietet als Shopping-Möglichkeiten. Per Video-Clips von exklusiven Safaris bis zu romantischen Landhausszenen werden die Besucher beispielsweise auf die angebotene Produktpalette eingestimmt, die auch Angebote wie Flug- oder Hotelreservierungen vorsieht. Polo.com erwartet innerhalb von drei Jahren ein Umsatzvolumen von 75 Millionen Dollar.

Die Website ist Teil eines Marketing-Deals mit NBC, in den das TV-Network über die nächsten fünf Jahre 110 Millionen Dollar in Form von Werbezeit investiert. Die beiden Partner bilden das neue Medienunternehmen Ralph Lauren Media, das NBCs verschiedene Plattformen zur Vermarktung der Produkte unter den Labels Ralph Lauren und Polo nutzen wird. Weitere Pläne von RL Media richten sich auf die Entwicklung von Magazinen und TV-Programmen für NBC.

Ralph Lauren selbst kann sein Multimedia-Imperium mit relativ kleinem Aufwand bauen. Er wird den Hinweis auf Polo.com in seiner ohnehin laufenden Medienwerbung im Wert von 100 Millionen Dollar jährlich unterbringen, die Ware zum Selbstkostenpreis zur Verfügung stellen und den Umtausch über seine 27 Polo-Läden abwickeln. Polo erhält nach Umsatz gestaffelte Lizenzgebühren zwischen 10 und 15 Prozent. Das auf 30 Jahre angelegte Bündnis sieht eine Gewinn- und Verlustteilung zu gleichen Teilen für NBC und Polo vor.
Meist gelesen
stats