Radiozentrale gewinnt RMS

Freitag, 04. November 2005

Ein wichtiger Schritt für die Gattungsinitiative Radiozentrale: Ab sofort ist Radio Marketing Service (RMS) als Vollmitglied an Bord. "Gemeinsam erhöhen wir die Schlagkraft für Radio und machen den Werbeträger Hörfunk fit für das digitale Zeitalter", sagt Lutz Kuckuck, Geschäftsführer der Radiozentrale. Der Beitritt der RMS setzt ein wichtiges Zeichen im Markt. Seit den Start im März dieses Jahres bemüht sich die Gattungsinitiative um Mitglieder, viele Radiosender verhielten sich bisher aber abwartend.

Doch jetzt könnte Bewegung in die Branche kommen: "Uns liegen derzeit noch weitere positive Beitritts-Signale interessierter Partner vor", weiß Kuckuck. Es sei entscheidend, möglichst viele Sender für die Radiozentrale zu gewinnen, "denn nur im Verbund können wir als neutrale Dach-Organisation den Boden für eine intensivere, kontinuierliche Auseinandersetzung mit dem Werbemedium und damit für den Verkauf bereiten", erklärt der Geschäftsführer.

RMS-Geschäftsführer Wilfried Sorge betont, dass der private Vermarkter gemeinsam mit der ARD Werbung Sales & Services schon in der Vergangenheit erfolgreiches Gattungsmarketing betrieben habe, aber man habe sich "sehr darüber gefreut, dass mit der Radiozentrale ein neuer Player entstanden ist, der sich zum Ziel gesetzt hat, deutlich mehr für die Gattung Radio zu tun, als wir dies in der Vergangenheit vermocht haben." Das werde der Branche und auch der RMS Vorteile bringen. Sorge: "Deshalb, und weil wir uns bei unserer Arbeit hervorragend ergänzen, werden wir die Radiozentrale als Mitglied aktiv und tatkräftig unterstützen."

Zu den Gründungsunternehmen der Radiozentrale gehören: Moira Rundfunk, NRJ Group, Neue Welle Bayern, NWZ Funk und Fernsehen, Regiocast, RTL Radio Deutschland, Verlagsgruppe Madsack und die WDR Mediagroup. ra



Meist gelesen
stats