Radionutzung bei jungen Hörern steigt

Mittwoch, 27. Februar 2008

Das Radio findet bei jungen Hörern wieder verstärkt Zuspruch. Nach den aktuellen Eckdaten der Radionutzung aus der Media-Analyse Radio 2008 I ist die Hördauer in der jungen Zielgruppe der 14- bis 29-Jährigen erneut leicht auf aktuell 160 Minuten pro Tag gestiegen (MA 2007 II: 158 Minuten). Bei den Erwachsenen ab 14 Jahren ist die Hördauer mit 200 Minuten pro Tag konstant. Deutlich über dem Bevölkerungsdurchschnitt liegt die Hördauer der 30- bis 59-Jährigen mit 227 Minuten. Männer hören über den Tag fast eine halbe Stunde länger Radio als Frauen (213 versus 187 Minuten).

Betrachtet man die Verweildauer, zeigt sich, dass jeder Hörer länger als vier Stunden (252 Minuten) mindestens einem Radioprogramm zugehört hat. Dabei verweilen die Berufstätigen täglich etwa 30 Minuten länger (279 Minuten) mit dem Medium Radio als der Durchschnitt der Bevölkerung.

"Trotz der zunehmenden Medienvielfalt ist es sehr erfreulich, dass das Medium Radio seinen hohen Stellenwert in der Gesamtbevölkerung beibehalten und auch bei den jüngeren Zielgruppen seine Position sogar ausbauen kann", beschreibt Dieter K. Müller, Vorstand Radio der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse, in Frankfurt den MA-Trend. Die nach Radiosendern aufgeschlüsselten Daten der MA Radio 2008 I werden am 5. März veröffentlicht. dh

Meist gelesen
stats