Radiokrieg: FFH greift NRJ im Netz an

Freitag, 27. August 2010
FFH-Chef Hans-Dieter Hillmoth will Energy in die Suppe spucken
FFH-Chef Hans-Dieter Hillmoth will Energy in die Suppe spucken

Kurz vor dem Start von Energy Rhein-Main greift FFH-Chef Hans-Dieter Hillmoth zu fragwürdigen Mitteln. Der Geschäftsführer von Hessen größter privater Radiogruppe Radio/Tele FFH in Bad Vilbel hat die Internetadressen energy-main.de und energy-rhein.de sichern lassen und leitet von ihnen direkt auf den Jugendsender Planet Radio weiter. "In der Firmengeschichte von NRJ hat es noch keine solche gravierende Markenschutzverletzung gegeben", sagt NRJ-Deutschland-Chef Christophe Montague zu HORIZONT.NET. Energy will nun rechtlich dagegen vorgehen. "Wir wollten einfach deren Pfiffigkeit testen", zitiert "Bild Frankfurt" Hillmoth zu den Gründen für die Sicherung der Adressen.

Energy Rhein-Main startet am 1. September von Frankfurt aus. Der Sender hatte im April den Zuschlag für die Frequenz des Wirtschaftsradios Main FM bekommen und verpflichtet sich dazu, im Programm ebenfalls Wirtschaftsnachrichten zu senden. Mit dem Mix aus aktuellen Charts und Informationen erhoffen sich Montague und Energy-Rhein-Main-Geschäftsführer Tom Adams, kurzfristig 30.000 Hörer zu erreichen.

Radio/Tele FFH hatte sich ebenfalls an der Ausschreibung beteiligt, aber den Kürzeren gezogen. Die Gruppe betreibt neben Planet Hessens reichweitenstärksten Sender Hit-Radio FFH sowie den Oldiekanal Radio Harmony.fm. pap
Meist gelesen
stats