RadioXpert sorgt für Durchblick

Donnerstag, 22. April 2004

Nach langen Diskussionen ist es endlich so weit: In einem Jahr soll die gemeinsame Radioplattform der Vermarkter ARD-Werbung Sales & Services und Radio Marketing Service (RMS) den Betrieb aufnehmen. RadioXpert wird im ersten Schritt die Planung und später auch die Buchung über einen einheitlichen Standard ermöglichen. "Dieses System wird dem Werbemedium Radio einen Schub geben", ist Achim Rohnke, Geschäftsführer der ARD-Werbung, überzeugt.

Die Gattung Funk kommt mit 916 Millionen Euro Bruttowerbeumsatz (plus 2,1 Prozent) nach einer Erhebung von Nielsen Media Research 2003 auf einen Marktanteil von 5,3 Prozent. Damit liegt Deutschland im europaweiten Vergleich am unteren Ende der Skala. Über RadioXpert können Programme, die in der Media-Analyse (MA) oder der Verbrauchs- und Medienanalyse ausgewiesen sind, zusammen mit anderen Sendern geplant und kalkuliert werden.

Tabellierungen, Rangreihen, Evaluierungen und Optimierungen für frei definierbare Zielgruppen sollen künftig möglich sein. Zusätzlich stehen Informationen zu Sendegebieten, Hörern, Musikfarben und Tarifen zum Abruf bereit. Insgesamt zählt die aktuelle MA ohne Teilbelegungen 326 werbetragende Programme. Einen tieferen Einblick in das Software-Konzept sollen die Agenturen in einer Roadshow bekommen.

Die Programmierung übernimmt der Frankfurter Spezialist DAP-Systems auf Basis der bestehenden Tools Radio-Plan der ARD-Werbung und RMS Radio Navigator. Die Organisation der Mediaagenturen im GWA wird in die Entwicklung, deren Federführung ARD-Werbung und Radio Marketing Service exklusiv für sich beanspruchen, eingebunden. "Zu viele Köche verderben bei der Entwicklung den Brei", erklärt RMS-Chef Wilfried Sorge: "RadioXpert wird aber selbstverständlich ein professionelles, unabhängiges Planungssystem." sch
Meist gelesen
stats