Radio-Mitarbeiter bekommen etwas mehr Gehalt

Donnerstag, 12. November 2009

Die rund 700 Beschäftigten der Radiosender, die im Tarifverband Privater Rundfunk (TPR) organisiert sind, erhalten moderate Gehaltssteigerungen. Sie bekommen Einmalzahlungen von je 200 Euro im Dezember 2009 und im Oktober 2010. Die Tarifgehälter steigen erst ab Januar 2011 um 1,5 Prozent.  Die Erhöhung gilt jedoch nicht für Volontäre und Auszubidende. Diese erhalten stattdessen weiter Einmalzahlungen. Der Abschluss steht noch unter dem Vorbehalt der jeweiligen Gremien, die bis Ende November entscheiden.

Der Vertrag, den die Vereinte Dienstleistungegesellschft Verdi und der Deutsche Journalistenverband mit dem TPR ausgehandelt haben, läuft bis zum 31. September 2011. Der TPR vertritt mehrere landesweite private Radiosender und Redaktionen des evangelischen Kirchenfunks. Der letzte Tarifabschluss sah noch eine Erhöhung von 3,8 Prozent vor.  pap
Meist gelesen
stats