Radio-MA: Reichweite der großen Sender bleibt unverändert hoch

Mittwoch, 06. August 2008
Valerie Weber und Karlheinz Hörhammer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Antenne Bayern
Valerie Weber und Karlheinz Hörhammer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Antenne Bayern

Radio NRW, Antenne Bayern und SWR 3 sind laut Media-Analyse 2008 Radio II die reichweitenstärksten Hörfunkangebote in Deutschland. Vor allem bei Antenne Bayern dürften die Sektkorken knallen: Der Privatsender hat nach zwei schwächeren MA-Wellen wieder die Marke von 1 Million Hörern überschritten. Radio NRW erreicht knapp 1,4 Millionen Hörer pro Stunde, SWR 3 verzeichnet 934.000 Hörer. Da in der aktuellen MA erstmals Kinder von 10 bis 13 Jahren und EU-Ausländer erfasst werden, sind die Daten allerdings nicht mit den Zahlen der vorangegangenen MA 2008 Radio I vergleichbar.

Dennoch lässt sich sagen, welche Sender nach absoluten Zahlen Hörer verloren haben: Dazu gehören unter anderem HR3 und HR4, RTL Radio, MDR 1, Radio Hamburg und Hit Radio FFH.

Mehr Hörer werden für die Sender Bayern 1, Antenne Bayern, 1Live, WDR 2 oder R.SH ausgewiesen. Die Berliner Kinderwelle Radio Teddy profitiert von der Ausweitung des Panels und erreicht 30.000 Hörer pro Stunde.

Nach einer Analyse der Radiozentrale schalten knapp 80 Prozent aller Deutschen jeden Tag ihr Radio ein. Die Tagesreichweite bei den erfassten Hörern ab 10 Jahren liegt bei 78,1 Prozent und damit leicht unter dem bisherigen Wert für die Hörer ab 14 Jahren. Durch die Erweiterung der Grundgesamtheit steigt die Zahl der Radionutzer auf täglich 54,5 Millionen, die täglich über 4 Stunden Radio hören.
Meist gelesen
stats