Radio MA: Große Sender gewinnen

Dienstag, 14. Juli 2009
Die AG.MA hat die Radio MA 2009/II vorgelegt
Die AG.MA hat die Radio MA 2009/II vorgelegt

Von dem Reichweitenplus in der aktuellen Radio Media-Analyse 2009/II profitieren vor allem die fünf größten Sender. Saldiert ist die Werbeträgerreichweite in der Duchschnittstunde zwischen 6 und 18 Uhr um rund 214.000 Hörer gestiegen. Radio NRW, Bayern 1, Antenne Bayern, SWR3, und WDR2 legen alle zu und zwar zusammen 283.000 Hörer. Mit einem Zuwachs von 11.000 Hörern auf insgesamt  1,362 Millionen Hörern, steht Radio NRW damit das 19. Mal in Folge auf Platz 1 im Reichweiten-Ranking. "Wir stellen die vielfältigen Wünsche und Interessen der Hörer immer in den Mittelpunkt der journalistischen Arbeit", kommentiert Radio-NRW-Geschäftsführerin und Programmdirektorin Elke Schneiderbanger das Ergebnis.

Auch Antenne Bayern kann nach Reichweitenverlusten in der MA 2009/I wieder punkten. Der Sender holt rund 89.000 Hörer zurück und kommt mit 1,064 Millionen Hörern wieder über die im Frühjahr gerissene Eine-Millionen-Grenze.

Die prozentual höchsten Zuwächse in der Top 20 verzeichnen Hit-Radio Antenne mit 17,6 Prozent (434.000 Hörer) und HR 3 mit 17,4 Prozent (331.000 Hörer).  Die absolut betrachtet höchsten Verluste entfallen mit  auf zwei beiden nordrhein-westfälischen Sender. WDR 4 verliert 69.000 Hörer - ein Rückgang von 8 Prozent auf 798.000 Hörer.  Eins Live verbucht minus 7,5 Prozent oder 64.000 Hörer weniger und landet bei 785.000 Hörern.

Besonders schlecht sieht es im Verhältnis für Hitradio RTL Sachsen aus. Der Sender verliert 50.000 Hörer. Das entspricht jedoch mehr als ein Drittel seiner Hörer. Auch RPR 1 muss Federn lassen und kommt auf 34.000 Hörer weniger (-10,9 Prozent).

Nach prozentualen Zuwächsen betrachtet, gewinnen erwartungsgemäß vor allem kleinere Sender wie Radio Bob (insgesamt 41.000 Hörer, plus 51,9 Prozent), Klassik Radio in Hamburg (15.000 Hörer, plus 50 Prozent) und Bayern 4 Klassik (85.000 Hörer, plus 41,6 Prozent). pap
Meist gelesen
stats