Radio MA: Antenne setzt Siegeszug fort

Dienstag, 18. Juli 2006

Die aktuellen Ergebnisse der Media Analyse Radio kennen nur einen großen Sieger: Antenne Bayern durchbricht die Schallmauer von einer Million Hörer. Der Sender aus Ismaning konnte gegenüber der Frühjahrs-MA im März abermals 144 000 Hörer pro Durchschnittsstunde hinzugewinnen und ist mit 1,139 Millionen Hörern jetzt doppelt so stark wie Erzrivale Bayern 3. Das Pop-Programm des Bayerischen Rundfunks hat gegenüber März nochmals 50 000 Hörer eingebüßt und erreicht pro Stunde nur noch 525 000 Hörer. Auch Radio NRW konnte nach längerer Durststrecke wieder zulegen. Die Hörfunker aus Oberhausen steigerten ihre Stundenreichweite um 3,5 Prozent oder 49 000 Hörer auf 1,436 Millionen. Das gute Abschneiden von Antenne und Radio NRW überdeckt die tendenziell rückläufige Hörerakzeptanz des werbungführenden Radios. Insgesamt sinkt die Stundenreichweite aller Programme auf 19,8 Millionen Hörer (minus 1,6 Prozent), wobei sowohl die Privaten wie auch die Öffentlich-Rechtlichen nachgeben. Die ARD-Programme setzen dabei ihren Abwärtstrend aus dem Frühjahr fort und verlieren mit minus 2,3 Prozent stärker als die Privaten (minus ein Prozent). Auffällig: Viele große AC-Sender verlieren Hörer: Neben Bayern 3 melden auch Hit-Radio Antenne (minus 13,3 Prozent), Eins Live (minus 5,8 Prozent) oder Hit-Radio Antenne 1 (minus 7,6 Prozent) signifikante Verluste. Kein Wunder, dass auch die Hördauer zwischen März und Juli um zwei auf 199 Minuten (Montag bis Freitag) gesunken ist. Die Tagesreichweite ist mit 79,3 Prozent ebenfalls um 0,7 Prozentpunkte gesunken. Täglich hören noch 51,583 Millionen Menschen ab 14 Jahren Radio (MA 2006 I: 51,895 Millionen), was einem Rückgang von 0,6 Prozent entspricht. gui

Meist gelesen
stats