Radio MA 2008/I: ARD-Dickschiffe verlieren Reichweite

Mittwoch, 05. März 2008
Antenne Bayern hat mit Gegenwind zu kämpfen
Antenne Bayern hat mit Gegenwind zu kämpfen

Die öffentlich-rechtlichen Radio-Dampfer WDR 2, WDR 4 und SWR 3 sind die Verlierer der Media-Analyse Radio 2008/I. WDR 4 verzeichnet 54.000 Hörer weniger in der Durchschnittsstunde (Montag bis Samstag, 6 bis 18 Uhr), WDR 2 büßt 39.000 Hörer und SWR 3 immerhin 31.000 Hörer ein. Auch Radio NRW fährt deutliche Verluste ein. Zugelegt haben Hit-Radio Antenne, HR1 und MDR 1 Radio Sachsen-Anhalt. Das reichweitenstärkste Hörfunkangebot bleibt das Rahmenprogramm von Radio NRW mit 1,4 Millionen Hörern, auf den Plätzen folgen Antenne Bayern (956.000 Hörer) und SWR 3 (918.000 Hörer).

Durch die Verluste der großen ARD-Sender können die Privatsender ihren Vorsprung leicht ausbauen: Sie kommen zusammen auf 10,4 Millionen Hörer pro Stunde, die Öffentlich-Rechtlichen auf 9,5 Millionen Hörer. Auf Vermarkterebene kommt ARD-Werbung Sales & Services auf 10,7 Millionen Hörer pro Stunde (minus 194.000), Radio Marketing Service auf 8,5 Millionen Hörer (plus 47.000).

Insgesamt haben die werbeführenden Hörfunksender nach den aktuellen Zahlen der MA 117.000 Hörer pro Stunde weniger als in der letzten Erhebungswelle.
Meist gelesen
stats