Radio-MA 2007/II: Junge Wellen gewinnen Hörer zurück

Dienstag, 17. Juli 2007
Der SWR3-Elch röhrt wieder
Der SWR3-Elch röhrt wieder

Der Elch röhrt wieder: SWR 3 ist der größte Gewinner der Media-Analyse 2007 Radio II. Der öffentlich-rechtliche Sender aus dem Südwesten legt um 81.000 Hörer in der Durchschnittsstunde (Montag bis Samstag, 6 bis 18 Uhr) zu. Antenne Bayern, in den vergangenen Jahren erfolgsverwöhnt, muss ein Minus von 100.000 Hörern pro Stunde wegstecken. Von dem Verlust des Ismaninger Privatsenders profitiert vor allem der Bayerische Rundfunk: Bayern 3 gewinnt 36.000 Hörer, B5 Aktuell legt um 30.000 Hörer zu. Zu den größten aboluten Reichweitengewinnern gehören außerdem Hit-Radio Antenne, 1Live, SWR 4 Baden-Württemberg und RPR 1. Beim westdeutschen Rundfunk geht der Zuwachs der jungen Welle 1Live offenbar auf Kosten von Schwestersendern: WDR 4 und WDR 2 müssen deutliche Reichweitenverluste einstecken.

Viel Bewegung ist im Berliner Radiomarkt, einem der wettbewerbsintensivsten in Deutschland: Mit dem Kindersender Radio Teddy und Tim Renners 100,6 Motor FM werden für Berlin zwei Sender neu ausgewiesen. Deutlich zulegen kann Fritz, der Privatsender RS2 muss herbe Verluste verkraften. dh

Meist gelesen
stats