Radio Day: RMS und ARD Werbung denken über gemeinsame Kombi-Angebote nach

Donnerstag, 05. Juni 2003

Die Vermarkter ARD Werbung Sales & Services und Radio Marketing Service (RMS) rücken in der Vermarktung näher zusammen. Sie denken darüber nach, ein gemeinsames Informations- und Planungssystem einzuführen und in Spartenbereichen Kombi-Angebote anzubieten. "Wir könnten uns vorstellen, beispielsweise im Jugendbereich eine gemeinsame Kombi anzubieten", sagt RMS-Geschäftsführer Wilfried Sorge. Ein gemeinsames Planungssystem würden die Media-Agenturen zudem begrüßen.

Darüber hinaus will die RMS ins Couponing-Geschäft einsteigen. Der Vermarkter will demnächst das sogenannte Audio-Couponing anbieten. Die Kunden können ihre Coupons als Sonderwerbeform bewerben, die dann im Internet ausgedruckt oder per SMS zugeschickt werden können. Spätestens Anfang Juli soll es ein nationales oder teilnationales Couponing-Angebot im Markt geben. In den ersten vier Monaten dieses Jahres hat die RMS ihre Nettowerbeerlöse um 1,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigern können. Zudem konnte der Vermarkter seit Jahresbeginn 81 Neukunden akquirieren.

Auch Achim Rohnke, Geschäftsfühgrer ARD-Werbung Sales & Services, spricht sich für mehr Zusammenarbeit zwischen den Vermarkter aus. "Wir brauchen übergreifende Angebote, die zum Wohle der Werbekunden Radfioprogramme nachfrageorientiert bündeln". In seinem 5-Punkte-Programm zum Radioday fordert Rohnke auch eine gemeinsame Vermarktungsplattform für Radiospots. Rohnke: "Wir müssen dem Wunch der Kunden und Agenturen nach einem einfachen und einheitlichen System entgegenkommen." nr
Meist gelesen
stats