Radikal liberal: „Eigentümlich frei" geht an den Kiosk

Montag, 31. Mai 2010
"Eigentümlich frei" liegt ab Juni auch am Kiosk
"Eigentümlich frei" liegt ab Juni auch am Kiosk

Das Wirtschafts-, Politik- und Kulturmagazin "Eigentümlich frei" wagt den Schritt an die Kioske. Mit seiner aktuellen Juni-Ausgabe startet das Monatsblatt in zehn großen Grossogebieten. Ein weiterer zügiger Ausbau sei geplant, heißt es vom Verlag Lichtschlag Medien und Werbung in Grevenbroich. Bisher war das Heft lediglich an rund 100 Bahnhofsbuchhandlungen und Flughäfen erhältlich (Copypreis: 8,20 Euro). Der Großteil der verkauften Auflage von rund 5000 Heften (Verlagsangabe) wird bisher über Abonnement vertrieben. "Eigentümlich frei", das als "Deutschlands einziges radikal liberales Magazin weiter für den Kapitalismus kämpft", so die "Süddeutsche Zeitung" im März anlässlich seines 100. Heftjubiläums, widmet sich in seiner aktuellen Ausgabe unter anderem Währungsfragen und dem vermeintlichen „Linksruck" beim Politikmagazin "Cicero". pap
Meist gelesen
stats