RTL zieht für 1997 positive Bilanz

Donnerstag, 02. April 1998

"RTL hat wirtschaftlich und programmlich ein außerordentlich erfolgreiches Jahr hinter sich",sagte RTL-Geschäftsführer Helmut Thoma bei der Bilanzvorstellung. So war RTL auch 1997 Marktführerin der Zielgruppe 14 bis 49 Jahre. Der Sender meldet für das vergangene Jahr Rekordumsätze. Der Bruttowerbeumsatz stieg auf 3,511 Milliarden Mark, der Netto-Umsatz auf 2,238 Milliarden Mark (plus 9,2 Prozent). Der Gewinn stieg 1997 im Vergleich zum Vorjahr um 26 Millionen auf 170 Millionen Mark.Der Marktanteil bei den 14- bis 49jährigen betrug 18,5 Prozent vor Pro Sieben (14,7 Prozent), Sat 1 (13,4 Prozent) , ARD (10,7 Prozent) und ZDF (8,5 Prozent). Bei den Zuschauern ab 3 Jahre lag RTL mit 16,1 Marktanteil ebenfalls vorn. Die Aufwendungen für Eigen- und Auftragsproduktionen betrugen 1997 1,13 Milliarden Mark, davon 680 Millionen Mark in Auftragsproduktionen. Dieser Betrag soll auch in diesem Jahr aufgewendet werden. Ab Herbst will RTL hauptsächlich in die Day-time-Produktionen investieren und ab 9 Uhr durchgängig Eigenproduktionen senden. Für 1999 ist eine einstündige Daily Soap geplant. Im Nachrichtenbereich, so RTL-Chefredakteur Hans Mahr, zahle sich die bereits gestartete News-Offensive so langsam aus. Zwar seien die Hauptnachrichten nach wie vor nicht profitabel. Alle Nachrichten- und News-Magazine zusammen hätten 1997 jedoch erstmals einen positiven Deckungsbeitrag erzielt. Im Sportbereich konnten die Verluste nach RTL-Angaben halbiert werden. 1998 soll Break-even erreicht werden. Insgesamt plant RTL laut Thoma einen Gewinn in Höhe von 260 Millionen Mark.Seinen Nachfolger Gerhard Zeiler, der ab 1. November Geschäftsführer bei RTL Television wird, willThoma unterstützen, betonte dieser in Köln: "Ich sehe mich als künftiger Beiratsvorsitzender bei RTL nicht in der Rolle des Controllers." Auch als Vorstand der immer wieder diskutierten RTL-Holdingsehe er sich nicht.
Meist gelesen
stats