RTL will Newssender starten

Donnerstag, 27. April 2000

Große Pläne hat das TV-Unternehmen RTL im Newsbereich: Binnen der kommenden zwei bis drei Jahre will das Kölner Unternehmen mit einem eigenen Nachrichtenkanal vertreten sein. "Wir wollen die hohe Newskompetenz nutzen, die wir uns in den vergangenen Jahren geschaffen haben", betont RTL-Geschäftsführer Gerhard Zeiler. Zwar gebe es bereits jetzt konkrete Pläne, über Details wolle man sich jedoch noch nicht äußern. Stolz zeigte sich RTL bei der Präsentation seiner diesjährigen Bilanz auch angesichts des Erfolgs im Internet. So verzeichnet RTL online derzeit rund 700.000 Besucher täglich und ist von Januar 1999 bis März 2000 im Visit-Ranking der General-Interest-Angebote im Internet von Platz 13 auf Platz 2 gestiegen. Bis Ende des Jahres soll RTL online eine viertel Milliarde Visits und eine halbe Milliarde Page-Impressions erreichen. Zudem plant die RTL-Internet-Tochter RTL New Media noch in diesem Jahr neue Programm-Angebote wie eine Internet-Soap sowie bis Herbst den Aufbau einer E-Commerce-Plattform mit RTL-Gesellschafter Bertelsmann. Gut eine halbe Milliarde Mark will RTL in den kommenden Jahren in den Ausbau seiner Online-Aktivitäten investieren. Im vergangenen Jahr erzielte der Sender einen Vorsteuergewinn von 368 Millionen Mark (1998: 291 Millionen Mark) bei einer Nettoumsatzrendite von 16,7 Prozent. Insgesamt rechnet das Kölner Unternehmen, das 1999 Werbeerlöse von 3,809 Milliarden Mark brutto (plus 4,5 Prozent) und 2,202 Milliarden Mark netto (plus 3,8 Prozent gegenüber 1998) eingespielt hat, auch in diesem Jahr mit weiterem Wachstum. "Für 2000 erwarte ich für RTL einen Gewinn zwischen 380 und 390 Millionen Mark und eine Nettoumsatzrendite von rund 17 Prozent", so Zeiler. Gute Nachrichten gibt es auch im Sportbereich: Nachdem TM-3-Minderheitsgesellschafter Herbert Kloiber dem Verkauf der Champions-League-Rechte zugestimmt hat, steht der Wiedereingliederung des Fußball-Events ins RTL-Imperium nichts mehr im Weg. Schon ab August wird die Euroliga voraussichtlich mittwochs wieder auf RTL zu sehen sein, während die Dienstags-Begegnungen zu Premiere World ins Pay-TV wandern. RTL-Informationsdirektor Hans Mahr: "Wir müssen nur noch die Gespräche mit der Uefa kommende Woche abwarten."
Meist gelesen
stats