RTL verliert Marktanteile

Montag, 17. Januar 2005

TV-Marktführer RTL musste 2004 laut Nielsen Media Research bei den Bruttowerbeerlösen Einbußen von 3 Prozent gegenüber Vorjahr hinnehmen. Der Sender führt mit 28,7 Prozent Marktanteil und Einnahmen von über 2,2 Milliarden Euro jedoch weiterhin die Riege der Fernsehkanäle an. Sat.1 und Pro Sieben folgen mit 18,7 und 18,2 Prozent bzw. 1,4 Milliarden Euro. Beide Sender nahmen mit 2,3 und 4,2 Prozent leicht mehr ein als im Jahr zuvor.

Der größte Einnahme-Sprung geht auf das Konto der ARD, die mithilfe der Olympischen Spiele, Fußballeuropameisterschaft und Bundesliga 24,3 Prozent bzw. 251 Millionen Euro mehr verdiente als in 2003. Das ZDF hingegen verlor 5,8 Prozent und hielt einen Marktanteil von 1,9 Prozent. Die größten Einbußen verzeichnet der Musiksender Viva: Der von Viacom übernommene Sender verdiente im Dezember 10,3 Prozent weniger als im Jahr zuvor und erzielte einen Markanteil von 1,6 Prozent. Damit liegt er um 1,2 Prozent hinter MTV, der im Dezember einen Zuwachs von 9,3 Prozent erwirtschaftete. Insgesamt haben die Fernsehsender mit über 7,7 Milliarden Euro 3,7 Prozent mehr erwirtschaftet. is
Meist gelesen
stats