RTL und MTV verschlüsseln Satellitenprogramme ab 2007

Mittwoch, 02. August 2006

RTL und MTV Networks haben einen Dienstleistungsvertrag mit SES Astra für die Verbreitung digitaler Sendesignale über Satellit abgeschlossen. Damit gehen die Pläne für die Grundverschlüsselung von RTL in die konkrete Umsetzungsphase. Die digitalen Signale der Sender RTL, Vox, RTL 2, Super RTL und N-TV sowie die Sender von MTV Networks sollen zum Signalschutz verschlüsselt ausgestrahlt werden. Zur Entschlüsselung der Programme benötigen die Zuschauer einen geeigneten Digital-Receiver und eine entsprechende Smartcard. Voraussichtlich ab dem ersten Halbjahr 2007 können die Sender der RTL-Familie und MTV Networks über den neuen digitalen TV-Zugang von SES Astra empfangen werden. Für eine Übergangszeit werden die Programme weiterhin auch analog sowie digital unverschlüsselt über die Satelliten von Astra verbreitet.

"Die Annahme des Angebots von Astra ist für uns der konsequente nächste Schritt in die digitale Welt. Die neue Plattform gewährleistet den effektiven Schutz unserer Programme und ist darüber hinaus technische Voraussetzung für eine Vielzahl neuer Angebote an die Zuschauer", sagt Anke Schäferkordt, Chefin der RTL-Senderfamilie in Deutschland, zu dem Abschluss. RTL plant über die digitale Plattform auch die Ausstrahlung digitaler Pay-TV-Kanäle.

Pro Sieben Sat 1 will seine Sender über Satellit ebenfalls verschlüsseln. ARD und ZDF kritisieren die Grundverschlüsselung als Einstieg ins Bezahlfernsehen. dhe

Meist gelesen
stats