RTL soll für Entgleisungen bei DSDS Bußgeld zahlen

Mittwoch, 20. Februar 2008
In der Kritik: "DSDS"-Juroren Dieter Bohlen (Mi.), Anja Lukaseder und Bär Läsker
In der Kritik: "DSDS"-Juroren Dieter Bohlen (Mi.), Anja Lukaseder und Bär Läsker
Themenseiten zu diesem Artikel:

DSDS RTL Bußgeld Jugendmedienschutz Privatsender Entgleisung


Die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) hat gegen die RTL-Show "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) ein Bußgeld verhängt. Der Privatsender soll 100.000 Euro zahlen. Wie hoch das Bußgeld abschließend sein wird, kann erst nach einer gesetzlich vorgegebenen Anhörung des Senders festgelegt werden. Außerdem fordert die Kommission RTL dazu auf, Clips zu Casting-Auftritten von DSDS-Kandidaten aus dem Internet zu entfernen.

Grund für die Strafe sind laut KJM Verstöße gegen die Jugendschutzbestimmungen. Bei den vier Casting-Sendungen im Tagesprogramm liege "aufgrund der Inszenierung durch RTL eine Entwicklungsbeeinträchtigung von Kindern unter 12 Jahren vor", urteilt die KJM.

Neben dem herabwertenden Verhalten der Jury problematisierte die KJM die redaktionelle Gestaltung der Casting-Auftritte, bei denen Kandidaten gezielt lächerlich gemacht würden. Außerdem beanstandete die Organisation, dass es der Sender trotz wiederholter Aufforderungen unterlassen habe, die 4. Staffel von "DSDS" vor Ausstrahlung der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) zur Prüfung vorzulegen.
Meist gelesen
stats