"RTL muss ackern wie ein Gaul": Tele-5-Chef Kai Blasberg kritisiert TV-Business

Mittwoch, 09. Januar 2013
Tele-5-Senderchef Kai Blasberg im HORIZONT-Interview
Tele-5-Senderchef Kai Blasberg im HORIZONT-Interview
Themenseiten zu diesem Artikel:

Kai Blasberg Tele 5 Privatsender RTL Bertelsmann Gaul Europa


Die großen TV-Konzerne haben ihren kreativen Anspruch der Rendite geopfert, dem deutschen Fernsehen fehlen die Macher, die an Inhalte glauben: Kai Blasberg, Chef des Privatsenders Tele 5, rechnet im exklusiven HORIZONT-Interview mit dem deutschen TV-Establishment ab.

Exklusiv für Print- und iPad-Abonnenten

Exklusiv für Print- und iPad-Abonnenten
Das vollständige Interview mit Kai Blasberg lesen Sie in der HORIZONT-Ausgabe 1-2/2013, die am Donnerstag, 10. Januar erscheint.

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren
HORIZONT for iPad beziehen


Insbesondere den großen TV-Konzernen wirft das Enfant Terrible des deutschen TV-Business vor, das Ziel "gutes, begeisterndes Fernsehen zu machen", aus den Augen verloren zu haben. Blasberg: "In unserer Branche geht es nur noch um Zahlen." Auch Europas größten Medienkonzern Bertelsmann kritisiert Blasberg im HORIZONT-Interview: "Damit Bertelsmann tolle Bilanzen hat, muss RTL ackern wie ein Gaul."

Kai Blasberg ist seit 2008 Geschäftsführer von Tele 5. Der Sender erreichte 2012 einen Marktanteil von 1,2 Prozent bei den 40- bis 49-Jährigen. Der Sender mit Sitz in Grünwald bei München gehört ins Imperium des Filmrechtehändlers Herbert Kloiber. pap
Meist gelesen
stats