RTL führt Verhandlungen mit TV-Produktionsfirmen

Mittwoch, 04. August 1999

Nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Stern", der in der morgigen Ausgabe erscheint, soll der Privatsender RTL Verhandlungen mit zwei TV-Produktionsfirmen führen: mit der Kölner Action Concept Film- und Stuntproduktion und der niederländischen Endemol. Die Verhandlungen laufen dabei über Aufträge, die den Firmen zusammen mehr als 100 Millionen Mark einbringen. Bei beiden Firmen soll der Sender Interesse an einer mehrjährigen Zusammenarbeit haben. Action Concept produziert für den Kölner Sender die Serien "Alarm für Cobra 11" und "Der Clown" sowie die im Herbst startende Serie "Cops 2000". Mit Endemol sollen die Verhandlungen schon länger laufen. Allerdings plant der Privatsender, der bislang Produktionen für rund 80 Millionen Mark orderte, die Ausgaben um die Hälfte zu kürzen. So soll die Show "Hausfieber" mit Linda de Mol künftig nicht mehr laufen. Neu ins Programm kommt ab Anfang September die Show "Wer wird Millionär" mit Günther Jauch.
Meist gelesen
stats