RTL Newmedia baut Mitarbeiter ab und will Strukturen straffen

Mittwoch, 24. April 2002
RTL-Newmedia-Geschäftsführer Johannes Züll baut um
RTL-Newmedia-Geschäftsführer Johannes Züll baut um
Themenseiten zu diesem Artikel:

RTL Johannes Züll Kostenschraube Arbeitsvertrag


Auch RTL Newmdia dreht jetzt an der Kostenschraube: Rund 70 Arbeitsplätze sollen bis Ende dieses Jahres abgebaut werden, indem zeitlich befristete Arbeitsverträge nicht verlängern werden. Gleichzeitig kündigt RTL-Newmedia-Geschäftsführer Johannes Züll an, das Online-Angebot des Unternehmens zu restrukturieren. Betroffen von dem Stellenabbau sind vor allem Mitarbeiter in den Geschäftsbereichen digitales und interaktives Fernsehen sowie dem Bereich Online.

Die beiden Geschäftsfelder hätten sich nicht den Erwartungen entsprechend entwickelt, teilt Züll mit. "Das interaktive Fernsehen wird sich aufgrund der ungeklärten Verhältnisse am deutschen Kabelmarkt nicht in der erwarteten Zeitschiene umsetzen lassen", erklärt Züll. Im Online-Markt gebe es im März zwar "erste Lichtblicke", dennoch entwickle sich der Markt weiterhin schleppend. Im 1. Quartal sind die Online-Werbeerlöse laut AC Nielsen Werbeforschung um 6,2 Prozent gesunken.

Um die Situation zu verbessern, will Züll das Internetangebot des Unternehmens neu ausrichten. So wird es im Laufe dieses Jahres zwei neue Portale zu den Themen Auto und Reise geben. Rtlauto.de soll bereits im Sommer starten; das Portal Rtlreise.de wird kurz darauf folgen. Erweitert werden soll auch der Bereich Paid-Content. So sind zum Beispiel weitere Spiel- und Quizangebote gegen Gebühr geplant. Zudem sollen die bereits betriebenen Seiten von RTL Newmedia inhaltlich auf Kurs gebracht werden. Züll: "Wir wollen inhaltliche Angebote, die weder beim User noch bei der Werbewirtschaft auf große Resonanz stoßen, schlanker machen" Vor allem die frauenaffinen Livestylethemen sollen verringert werden.

Zudem hat Züll vor, das Portal RTL.de einem "Facelift" zu unterziehen und die rund 30 Navigationspunkte des Portals auf 15 einzudampfen. RTL Newmedia ist in fünf Geschäftsbereiche gegliedert. Neben interaktivem Fernsehen und Online sind das: Merchandising, Teletext und Telefonmehrwertdienste. Diese arbeiten bereits profitabel. Insgesamt beschäftigt RTL Newmedia rund 350 Mitarbeiter.
Meist gelesen
stats