RTL-Gruppe macht 2,5 Milliarden Euro Verlust

Montag, 04. März 2002
Themenseiten zu diesem Artikel:

Luxemburg Fremantle Wertberichtigung Europa RTL Shop


Die RTL-Gruppe hat das vergangene Jahr mit einem Minus von 2,5 Milliarden Euro abgeschlossen. Als Grund wurden am Montag in Luxemburg Wertberichtigungen bei Beteiligungen angegeben, etwa bei Fremantle Media und dem spanischen TV-Sender Antena 3. Für den "deutlich gesunkenen Ertrag" sei aber auch die Schwäche der europäischen Werbemärkte verantwortlich, hieß es weiter.

Im Jahr 2000 konnte Europas größte Radio- und Fernsehgruppe noch einen Gewinn von 67 Millionen Euro verbuchen. Der Umsatz belief sich 2001 auf 4,05 Milliarden Euro und stieg damit im Vergleich zum Vorjahr um 10 Millionen Euro. Das Ebita (Vorsteuerergebnis) sank 2001 auf 276 Millionen Euro. Wichtigstes Kerngeschäft für die RTL-Gruppe bleibt weiterhin die TV-Sparte, in der 2001 rund 2,8 Milliarden Euro umgesetzt wurden, 4 Millionen Euro mehr als im Vorjahr.

Das Ebita der TV-Sparte sank aufgrund Programminvestitionen beim britischen Channel 5, beim französischen M6 und Anlaufkosten für den RTL Shop von 408 Millionen Euro auf 297 Millionen Euro. Zur RTL-Gruppe gehören derzeit 23 TV- und 14 Radiosender in neun europäischen Ländern.
Meist gelesen
stats