RTL Group zeigt Interesse am ORF

Montag, 24. November 2008
RTL-Chefin Anke Schäferkordt
RTL-Chefin Anke Schäferkordt

Die RTL denkt offenbar über eine Beteiligung an dem österreichischen TV-Sender ORF 1 nach. Hintergrund ist die finanziell angespannte Lage beim ORF. In der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass die Rundfunkanstalt in diesem Jahr einen Verlust von rund 100 Millionen Euro erwirtschaften wird. Die Politik in Österreich denkt nun über eine Teilprivatisierung der Anstalt öffentlichen Rechts nach. Nach einem Vorschlag könnte eines der beiden Vollprogramme des ORF privatisiert werden und sich künftig vollständig aus Werbeeinnahmen finanzieren. Das andere Programm soll auch weiterhin gebührenfinanziert bleiben.

RTL-Chefin Anke Schäferkordt hat Medienberichten zufolge bereits Interesse an einer Beteiligung signalisiert. RTL-Group-Chef Gerhard Zeiler verfügt über gute Kontakte zum ORF. Der gebürtige Österreicher war von 1986 bis 1990 Generalsekretär und von 1994 bis 1998 Generalintendant des ORF.

Da der Rundfunk in Österreich erst sehr spät für pri vate Anbieter geöffnet wurde, hat der ORF nach wie vor eine sehr starke Stellung. Im Zuschauermarkt kommen die öffentlich-rechtlichen Sender auf einen Marktanteil von 43 Prozent. dh
Meist gelesen
stats