RTL Group: TV-Konzern profitiert von starkem Deutschlandgeschäft

Donnerstag, 23. August 2012
Anke Schäferkordt kann zufrieden mit der Performance der Mediengruppe RTL Deutschland sein
Anke Schäferkordt kann zufrieden mit der Performance der Mediengruppe RTL Deutschland sein

Die RTL Group legt eine solide Bilanz für das 1. Halbjahr vor. Bis Juni kletterte der Umsatz um 3,3 Prozent auf 2,815 Milliarden Euro. Die Mediengruppe RTL Deutschland wächst um 4,9 Prozent auf 933 Millionen Euro. Das Plus der Gruppe geht vor allem auf das starke deutsche Werbegeschäft, muss jedoch deutliche Rückgänge in anderen Märkten kompensieren. Denn schon die nach Deutschland nächstgrößere Länderdivision Frankreich vermeldet für die Groupe M6 bei einem Umsatz von 711 Millionen Euro ein Minus von 1,3 Prozent, und auch die Niederlande und Belgien müssen Rückgänge hinnehmen. Dementsprechend fällt auch das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Reported Ebita) um 13,9 Prozent auf 506 Millionen Euro.

Durchwachsen ist das 1. Halbjahr dagegen für die Produktionsfirma Freemantle gelaufen, nach RTL Deutschland die zweitgrößte Division der RTL Group. Hier stieg der Umsatz zwar um 15,9 Prozent auf 720 Millionen Euro, das Ebita ging allerdings auf 40 Millionen Euro zurück.

Das Periodenergebnis aus fortgeführten Aktivitäten sank auf 332 Millionen Euro, das Periodenergebnis gesamt auf 331 Millionen. Anke Schäferkordt und Guillaume de Posch, die beiden Chefs der RTL Group, bestätigen die gestiegenen Herausforderungen in den europäischen Werbemärkten und halten sich mit Prognosen für den weiteren Jahresverlauf zurück: "Es ist nicht absehbar, wie sich das für uns so wichtige 4. Quartal entwickelt. Deshalb erwarten wir zwar stabile Zahlen, die sich aber sicher nicht auf dem Rekordlevel von 2011 bewegen werden." kl
Meist gelesen
stats