RTL Group: Deutscher Markt bleibt weiter schwach

Mittwoch, 24. August 2011
"Vorsichtig optimistisch": Gerhard Zeiler
"Vorsichtig optimistisch": Gerhard Zeiler

Die RTL Group hat ihren Umsatz im 1. Halbjahr um 3,4 Prozent auf 2,751 Milliarden Euro gesteigert. Die Mediengruppe RTL Deutschland wächst um 2,8 Prozent auf 889 Millionen Euro. Damit liegt RTL zwar besser im Markt als Pro Sieben Sat 1, die im 1. Halbjahr im deutschsprachigen Raum nur um 1,6 Prozent zulegen konnten. Das nach wie vor wichtigste Umsatzstandbein TV-Werbeerlöse scheint sich jedoch auch bei RTL nicht ganz zufriedenstellend zu entwickeln: "Während die Märkte in Frankreich, den Niederlanden und Belgien im Vorjahresvergleich gewachsen sind, bleibt der deutsche Markt flach", heißt es in der Mitteilung zu den Halbjahreszahlen der RTL Group. Entsprechend zurückhaltend gibt sich RTL-Group-CEO Gerhard Zeiler in seinem Ausblick: "Wegen der aktuellen Unsicherheiten der globalen Wirtschaft und den starken Vergleichszahlen des 4. Quartals 2010 bleiben wir vorsichtig optimistisch für das Gesamtjahr", so Zeiler. Das 4. Quartal mit dem Weihnachtsgeschäft, ist traditionell das wichtigste für die Medienunternehmen. In den letzten Monaten vergangenen Jahres hatten die TV-Konzerne überraschend gute Umsätze eingefahren. Thomas Ebeling, CEO von Pro Sieben Sat 1, war in seinem Ausblick Anfang August ebenfalls wenig konkret geworden, hat jedoch einen neuen Umsatzrekord in Aussicht gestellt.

Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen, Reported Ebita, der RTL Group ist im 1. Halbjahr um 3,7 Prozent auf 557 Millionen Euro gestiegen. Das Periodenergebnis aus fortgeführten Aktivitäten legte um 7,3 Prozent auf 383 Millionen Euro zu, das Periodenergebnis gesamt um 24 Prozent auf 382 Millionen Euro. Zeiler: "Die starken Halbjahresergebnisse bestätigen uns in unserer Strategie, das Kerngeschäft kontinuierlich weiterzuentwickeln. Die große Popularität unserer Sender und Programme zu behalten, ist essenziell wichtig, um den Wettbewerb langfristig in den Werbemärkten zu übertreffen."

Dabei versucht die RTL Group jedoch die Abhängigkeit vom deutschen Markt zu senken und in Regionen außerhalb Westeuropas zu wachsen. So ist das Unternehmen, das zu Europas größtem Medienkonzern Bertelsmann gehört, im Mai gemeinsam mit Reliance Broadcast Network in Indien eingestiegen und plant dort neue TV-Kanäle. Im Juli hat die RTL Group angekündigt, sieben ungarische Kabelsender zu kaufen sowie weitere 31 Prozent der Anteile von RTL Klub, dem Marktführer des Landes.

Ebenfalls vergangenen Monat hat sich die RTL Group 13 Prozent an RTL Hrvatska in Kroatien übernommen. Bislang lagen die Anteile bei Atlantic und Agrokor. Und auch in den Niederlanden hat der Konzern seine Aktivitäten verstärkt: Via Aktientausch bekommt er von Talpa Media einen Minderheitenanteil an RTL Nederland zurück. Talpa Media erhält im Gegenzug die Anteile an Radio 538. Die Investentscheidungen dürften sich positiv auf den Umsatz des Gesamtjahres auswirken. pap
Meist gelesen
stats