RTL-Dschungelcamp droht die Evakuierung

Mittwoch, 25. Januar 2012
Sitzt im Dschungel fest: Radost Bokel (Foto: RTL)
Sitzt im Dschungel fest: Radost Bokel (Foto: RTL)


Das Finale des RTL-Dschungelscamps könnte in diesem Jahr buchstäblich ins Wasser fallen: Nach drei Tagen Dauerregen ist das Camp von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" von der Außenwelt abgeschnitten. Auch die Moderatoren Sonja Zietlow und Dirk Bach sowie 150 Mitarbeiter sitzen im australischen Busch fest. Der Sender erwägt sogar den Abbruch der Sendung. Seit 6 Uhr Ortszeit ist das Dschungelcamp und das Team von RTL nach heftigen Regenfällen von der Außenwelt abgeschnitten, teilte der Sender heute mit. Die Zufahrtsstraßen sind derzeit nicht passierbar, Brücken überflutet. Radost Bokel, die das Camp zuletzt verlassen musste, konnte bereits nicht mehr ins Hotel zurückkehren. Die restlichen Bewohner des Dschungelcamps sind laut RTL aber sicher versorgt.

Der Bach im Camp ist zu einem reißenden Fluss angeschwollen
Der Bach im Camp ist zu einem reißenden Fluss angeschwollen
"Die Sicherheit der Kandidaten und aller Mitarbeiter hat absolute Priorität!", betont Markus Küttner, RTL-Chef für Comedy- und Real Life-Formate und für die Sendung vor Ort verantwortlich: "Sollte sich die Situation verschärfen, werden wir operativ entscheiden, ob wir evakuieren und die Show abbrechen." Seit dem Start der Sendung im Jahr 2004 habe es eine solche Notlage noch nicht gegeben. Bereits bei der Abreise von Ex-Tic-Tac-Toe-Sängerin Jazzy, die gestern aus dem Camp gewählt wurde, sah man, wie der Wagen überflutete Straßen passierte.

Das Dschungelcamp liegt im Süden des Bundesstaates Queensland an der Ostküste Australiens. Wegen der zahlreichen Blitze, die dort regelmäßig einschlagen, wird das Tal Lightning Valley genannt. Es wäre das erste Mal, dass RTL die Sendung vorzeitig abbrechen müsste. dh
Meist gelesen
stats