RTL-Chef Gerhard Zeiler: "Bellut ist wie ein Teenager"

Montag, 20. Juni 2011
Gerhard Zeiler lässt die Vorwürfe von Thomas Bellut nicht auf sich sitzen
Gerhard Zeiler lässt die Vorwürfe von Thomas Bellut nicht auf sich sitzen

Gerhard Zeiler,  CEO von Europas größtem TV-Unternehmen, der RTL Group, kontert die Vorwürfe des designierten ZDF-Intendanten Thomas Bellut. Dieser benehme sich wie ein Teenager. In seinem Antrittsinterview im "Spiegel"  hatte der am Freitag zum Nachfolger von Markus Schächter gekürte Bellut gesagt: "RTL transportiert ein fragwürdiges Menschenbild. Ein Hauptelement des Programms ist dort, dass sich Menschen demütigen lassen." Zeiler, zu dessen Gruppe mit RTL der mit Abstand größte TV-Sender Deutschlands gehört, nimmt es gelassen. Für ihn sei Bellut "ein Teenager, der seinen Eltern ein schlechtes Zeugnis präsentieren muss und das auf den Lehrer schiebt", sagte er heute beim Medienforum NRW in Köln. Bellut hat es zu seiner wichtigsten Aufgabe erklärt, junge Zuschauer zu erreichen, will dies aber nicht mit den Mitteln von RTL schaffen: "Sie werden es nicht erleben, dass im ZDF singende Jugendliche gedisst werden", sagte Bellut dem Nachrichtenmagazin.

RTL erreicht in Deutschland mit seinen von Peter Kloeppel moderierten Hauptnachrichten sowohl bei den 14- bis 49-Jährigen als auch bei den Zuschauern ab 3 Jahre mehr Zuschauer als "Heute" im ZDF. Und das, obwohl "RTL Aktuell" bereits um 18.45 Uhr läuft, also eine eine Viertelstunde vor "Heute". "Als Teenager Bellut würde ich mir auch überlegen, welche Ausrede ich hätte", sagte Zeiler.  Bellut soll das Zepter von Schächter im März 2012 übernehmen. pap
Meist gelesen
stats