RTL 2 schafft disproportionale Preise ab

Mittwoch, 17. September 2003

Der neue RTL-2-Vermarkter El Cartel Media geht mit einer kräftigen Preissenkung an den Start: Die Aufschläge für kurze Spots werden abgeschafft. Die großen TV-Vermarkter Media 1 und MGM - heute Seven-One Media - sowie IP hatten die disproportionalen Preisstaffeln 2000 gegen den Protest der Kunden eingeführt. Noch heute müssen sie für kurze Spots bis zu 30 Prozent mehr zahlen. "Wir lösen unser Markenversprechen ,Viva la Revolución!' ein und durchbrechen das duopolistische Absprachegerüst", erklärt Christian Overlack-Baudis, Geschäftsführer von El Cartel Media.

Die Konkurrenz lässt der Vorstoß erwartungsgemäß kalt: "Die Aktion passt zur preisfokussierten Vermarktungsstrategie von RTL 2. Der Effekt wird aber minimal sein", sagt Seven-One-Geschäftsführer Peter Christmann: "Wir sehen keinen Grund nachzuziehen." Bei den Kunden sammelt El Cartel Media jedoch Sympathiepunkte, bestätigt Herbert Korrell, Media Direktor von Ferrero: "RTL 2 sichert sich einen klaren Wettbewerbsvorteil." Mehr dazu in der neuen Ausgabe von HORIZONT, die am morgigen Donnerstag erscheint. he

Chart: Bruttowerbeumsatz TV-Vermarkter - Sender verdienen an disproportionalen Tarifen
Meist gelesen
stats