RS2 und Kiss FM gründen eine Verkaufsabteilung

Mittwoch, 27. Mai 1998

Die privaten Berliner Hörfunksender RS2 und Kiss FM organisieren ihre regionale Vermarktung ab 1. Juni in einer gemeinsamen Verkaufsabteilung. Das 20 Mann starke Team soll aus der regionalen Vermarktung von Kiss FM und RS2, die als Top Kombi Berlin oder einzeln gebucht werden können, rund 15 Millionen Mark brutto Umsatz jährlich erzielen. Kiss-FM-Geschäftsführer David Schürger verspricht sich von der neuen Vermarktungspower eine 20- bis 30prozentige Umsatzsteigerung. Der RS2-Umsatz sollum rund 10 Prozent zulegen, vor allem durch Kunden, die über die Kombi mit dem jüngeren Kiss-FM-Format ins RS2-Boot geholt werden können. Die gemeinsame Vermarktungsabteilung soll sich auch für diezielgruppenadäquate Spotgestaltung stark machen und Kunden sowohl Beratung als auch inhaltliche Konzeption und Produktion verschiedenen Spotvarianten anbieten. Das Durchschnittsalter der RS2-Hörer liegt bei 37, das der Kiss-FM-Hörer bei 26 Jahren. Verantwortlich für die nationale Vermarktung istdie RMS. Auf wenig Begeisterung stößt die Top-Berlin-Kombi bei den übrigen Vertragspartnern der RMS Berlin-Kombi. "Daß wir durch eine Presseerklärung davon erfahren, daß einer unserer Berlin-Kombi-Vertragspartner eine weitere Kombi gegründet hat, ist schlichtweg schlechter Stil", so die erste Reaktion von Kai Fischer, Geschäftsführer des Berliner Rundfunks.
Meist gelesen
stats