RMS verzeichnet Umsatzplus

Dienstag, 11. März 2003

Mit einer Umsatzssteigerung von 10 Prozent hat der private Hörfunkvermarkter Radio Marketing Service (RMS) im Januar einen guten Start ins Jahr 2003 hingelegt. Die Gattung Funk verzeichnete insgesamt ein Plus von 6,1 Prozent. Besonders stolz verweist Wilfried Sorge, der seit 1. März als neuer Geschäftsführer der RMS amtiert, auf 40 Neukunden, die in diesem Jahr für das Medium Radio begeistert werden konnten. Dazu zählen insbesondere Maggi, Marktkauf Handelsgesellschaft, Auto Scout 24 und die Rügenwalder Wurstfabrik. Sorge: "Das Radio profitiert als schnelles Medium von den zunehmend kurzfristigen Entscheidungen der Werbungtreibenden und dient vielen Kunden als Abverkaufsmedium."

Für das Jahr 2003 rechnet Sorge mit einer stabilen Umsatzentwicklung auf dem Niveau des Vorjahres, in dem die RMS 551 Millionen Euro umsetzte (minus 3,4 Prozent). Gute Chancen rechnet sich Sorge aus, die Vermarktung der Radio-Sender der RTL-Gruppe zu übernehmen. "Die Gespräche laufen", so Sorge. In Österreich entwickelt sich die RMS weiter gut, aber noch ziehen die öffentlich-rechtlichen Sender in der Alpenrepublik zwei Drittel der Umsätze auf sich. Schwierig entwickelt sich dagegen das Geschäft in Polen. Dieser Markt sei "durch Verdrängungswettbewerb geprägt", erklärt Sorge. Die RMS sei deshalb dabei, ihr "Engagement in Polen zu überdenken". wg
Meist gelesen
stats