RMS kündigt moderate Preiserhöhung an

Montag, 30. August 2004

Mit einem Nettowachstum von 2 bis 3 Prozent rechnet der Werbezeitenvermarkter für private Radiosender Radio Marketing Service (RMS) in diesem Jahr. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres hat die RMS netto nur um ein Prozent zulegen können. "Das lag am katastrophal schlechten Start" erklärte RMS-Geschäftsführer Wilfried Sorge am heutigen Montag in Hamburg. Brutto habe man aber wegen einer extrem guten Entwicklung im Juni in den ersten sechs Monaten um 4,6 Prozent zulegen können und erreicht jetzt einen Marktanteil von 62 Prozent bei einem Gesamtmarkt von 472 Millionen Euro.

Damit liegt die RMS zwar weiter hinter den öffentlich-rechtlichen Radiosendern, die um 10,2 Prozent zulegen konnten. "Dies liegt aber an der starken Zunahme der Eigenwerbung seit Mai," betont Sorge. Im Laufe der vergangenen Monate habe sich die Entwicklung aber wieder relativiert. Für die kommende Preisrunde kündigte Sorge eine "moderate Anpassung nach drei Jahren mit Nullrunden" an. Über die Höhe könne er noch nichts sagen, da die Gespräche mit den Sendern noch nicht abgeschlossen seien. wg
Meist gelesen
stats