RMS gründet Beirat und strukturiert um

Freitag, 02. Juli 2010
-
-

Der Radiovermarkter RMS bekommt wieder einen Beirat, der als Hauptansprechpartner für den Geschäftsführer gedacht ist. In ihm werden sechs noch nicht benannte Vertreter der insgesamt 16 RMS-Gesellschafter sitzen. Welche das sind, wird von den einzelnen Sendergruppen bestimmt, die in kleine, mittlere und große Sender eingeteilt sind. Die großen Sender stellen drei Mitglieder des Beirats, die mittleren zwei, die kleinen einen. Die RMS hatte bis 2005 schon einmal einen Beirat. Nach dessen Abschaffung gingen alle Themen durch die Gesellschafterversammlung selbst. Das umständliche Procedere hat immer wieder zu Spannungen geführt. Auch der angekündigte Abgang von RMS-Geschäftsführer Andreas Fuhlisch dürfte in diesem Kontext zu sehen sein.

Exklusiv für Abonnenten

Exklusiv für Abonnenten
Hintergründe und Folgen der Reformen bei RMS finden Sie in HORIZONT 26/2010 vom 1. Juli 2010.

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren


Die Gesellschafter haben sich auch noch auf eine weitere weitreichende Veränderung geeinigt: Die nationale Einzelvermarktung, die bislang ebenso wie die Kombivermarktung bei der RMS lag, soll künftig auch von den Mitgliedern selbst übernommen werden können. Die geplanten Veränderungen stehen noch unter Vorbehalt der Gremien, in diesem Fall der Gesellschafterversammlungen der RMS-Mitgliedssender. Die entgültige Entscheidung soll in den nächsten Wochen fallen. pap
Meist gelesen
stats