Quartalsbilanz: Adlink leidet weiter unter Rückgang im Werbemarkt

Mittwoch, 04. November 2009
Sondereffekte retten der Adlink Group die Bilanz
Sondereffekte retten der Adlink Group die Bilanz

Die Wirtschaftskrise und die Werbeflaute machen der Adlink Group weiterhin zu schaffen. Der Konzern-Umsatz sank in den ersten neun Monaten dieses Jahres um 1,2 Prozent auf 105,4 Millionen Euro. Das ordentliche Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) fiel um 36,4 Prozent auf 6,8 Millionen Euro. Laut dem Vorstand bewegen sich diese Zahlen im Rahmen der Erwartungen. Der Verkauf der Anteile an Hi-Media und Goldbach Media an United Internet rettet die Bilanz. Inklusive des Einmalertrags in Höhe von 12,7 Millionen Euro stieg das Ebitda um 82,2 Prozent auf 19,5 Millionen Euro. Das Konzernergebnis stieg auf 32,3 Millionen Euro. Durch den Verkauf der Anteile an Goldbach und Hi-Media an United Internet konnte die Nettoverschuldung der Adlink Group vollständig zurückgeführt werden. bn
Meist gelesen
stats