Publikumszeitschriften verloren im 2. Quartal 1998 zum Teil deutlich an IVW-Auflage

Mittwoch, 15. Juli 1998

Die meisten Titel verbuchten laut VDZ-Anzeigenstatitistik vom 2. Quartal 1998 Auflagenverluste gegenüber dem Vorjahr. So büßten der "Stern" 4 Prozent (Auflage II/98: 1,115 Millionen Exemplare) und "Focus" 3 Prozent (732/842 Exemplare) ein. Der "Spiegel" hingegen legte um 1,3 Prozent auf 1,045Millionen Exemplare zu. Meistverkaufter Kiosktitel bleibt "TV Movie", das 1,8 Prozent mehr Hefte verkaufte (II/98: 2,784 Millionen), während bei "TV Spielfilm" (Verkauf: 2,703 Millionen Exemplare, plus 0,1 Prozent) und "TV Today" (Verkauf: 1,248 Millionen Exemplare, plus 0,2 Prozent) die Wachstumkurve nahezu waagerecht verläuft. Die wöchentlichen Programmtitel verloren weiter, am deutlichstenBauers "Fernsehwoche", der 233.421 Käufer den Rücken kehrten. Den besten Start unter den neuen Kaufzeitschriften legte Burdas "Lisa Kochen & Backen" hin, von der im Durchschnitt 303.182 Exemplare verkauft wurden. Die deutlichsten Gewinne konnte in diesem Quartal wieder einmal das Segment der PC-Titel verbuchen. Das Plus von 35,2 Prozent bedeutet eine Steigerung der Gesamtauflage auf 4,764 Millionen Exemplare. Dazu beigetragen hat auch "Computer-Bild" (Auflage: 909.829, plus 34,4 Prozent).
Meist gelesen
stats