Publikom Z startet "Digital – Die Zeitschrift für die Informationsgesellschaft"

Mittwoch, 18. Mai 2011
Das Cover der ersten "Digital".
Das Cover der ersten "Digital".

Die Essener Verlagsgesellschaft Publikom Z bringt "Digital – Die Zeitschrift für die Informationsgesellschaft" heraus. Inhaltlich befasst sich das monatlich erscheinende Magazin mit aktuellen Branchennews, technologischen Trends und brancheninternen Diskussionen. Damit ist die Zielgruppe klar abgegrenzt: Professionelle Anwender von Informationstechnologie und Wissenschaftler. Kooperationspartner ist der Verein Gesellschaft für Informatik (GI). Der Berliner Formatwerkstatt-Verlag bringt die Zeitschrift heraus. Die Position des Chefredakteurs übernimmt Manfred Kloiber. Zum Start beträgt die Druckauflage 25.000 Exemplare. Diese erhalten die Mitglieder der GI kostenlos zugesandt. Schätzungsweise jeder dritte studierte Informatiker ist Mitglied, also ungefähr 20.000.

"Digital" wird ausschließlich über Anzeigen finanziert, in der aktuellen Ausgabe sind knapp acht Seiten belegt, unter anderem von Thyssen Krupp, der Deutschen Post und IBM. Eine einseitige Anzeige im Heft kostet 13.500 Euro. Perspektivisch ist auch der Vertrieb über Abonnements und am Kiosk geplant. Der Copypreis beträgt 6 Euro. hor
Meist gelesen
stats